renephoenix.de

Besuch im Plänterwald / Spreepark

Zur Zeit gibt es Führungen durch den Berliner Spreepark, wodurch es möglich ist, einmal legal den vor sich hin rostenden Vergnügungspark zu betreten. Dabei werden die verschiedenen Attraktionen, bzw. das, was davon noch übrig geblieben ist, gezeigt und erklärt. Interessant ist vor allem, daß nahezu nichts mehr aus DDR-Zeit (Kulturpark) erhalten geblieben ist, selbst das von weitem sichtbare Riesenrad wurde nach der Wende ausgetauscht.

Zur Führung wurde gesagt, die meisten Fahrgeschäfte könnten ohne größeren Aufwand wieder reaktiviert werden, wie bspw. die Wildwasserbahn. Dagegen gibt es Attraktionen, die noch nicht fertig gebaut worden sind und nun trotzdem vor sich hin rosten – und von Zeit zu Zeit rosten die Gondeln ab und fallen runter. Viele Brücken, vor allen zur Insel (da steht das Riesenrad) sind bereits eingebrochen. Andere Dinge erfreuen sich eher dem Vandalismus wie das Umschmeißen der Dinos. Naja, und hin und wieder brennen auch mal Strohhütten. So im groben sieht die Welt im Spreepark aus:

Bisherige Kommentare (6)

Kommentar von Christian

Diese Bilder müssen wir unbedingt vor meiner Mutter geheim halten. Wenn sie die sieht, würde sie dir ansonsten den ganzen Blog vollschreiben, was das für ein Skandal ist einen DDR-Vergnügungspark so verkommen zu lassen. Haben sie auch in der Führung erwähnt, wann der Park ursprünglich gebaut und erstmalig eröffnet wurde?

Kommentar von Berlin Fokus

Interessante Bilder. Habe bis jetzt nur immer das Riesenrad gesehen. Schade dass die das Ganze nicht zum Laufen bringen. Ich denke der Platz ist ideal dafür geeignet und ich kann mir vorstellen, dass sehr viele Leute hingehen würden. Auch um alte Erinnerungen aufzufrischen ;)

Kommentar verfassen

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Der Text kann mit Textile formatiert werden, z.B. *fett* _kursiv_ "link":url. Wie das geht?
Wieviel ist 40 plus 2?

Bisherige Trackbacks (0)

Es wurde noch kein Trackback empfangen!