renephoenix.de

Homepage von René Pönitz

Firefox-Erweiterung Firebug

Eine auf den ersten Blick sehr nützliches Erweiterung für Firefox ist Firebug.

Nach dem Laden einer Seite können Veränderungen im HTML-Quellcode, CSS bzw. JavaScript vorgenommen werden, die dann auch sofort dagestellt werden. Damit ist es ein nützliches Werkzeug für CSS-Spielereien. In der Quellcodeansicht einer Seite kann man diese durch die einzelnen Verschachtelungen durchnavigieren. Dabei wird der betroffene Bereich in der Seite farbig markiert und in einer anderen Box der zugehörige CSS-Code angezeigt — getrennt nach direkten Attributen und vererbten Attribute. Überschriebene werden dabei sogar durchgestrichen angezeigt.

Alles im allen zur Fehlerbearbeitung ein nützliches Handwerkzeug (Zum Surfen bleibe ich bei Opera).

Kennwörter für E-Mails von Botschaften

Ein Schwede hat heute 100 Zugangsdaten zu E-Mail-Postfächern von Botschaften verschiedenster Länder der Erde veröffentlicht — mit dem Ziel, daß sich in der Sicherheitsproblematik etwas rührt.

Vermutlich wird nun das Geschrei der Betroffenen groß sein — aber scheinbar sind solche Maßnahmen die einzigen Mittel, mit denen man auf Mißstände aufmerksam machen kann. Und Kennwörter wie »1234« und »password+1« sind nun nicht so schwer zu erraten, als daß sie nicht vielleicht schon Personen kennen, die daraus einen (informationellen) Nutzen ziehen.

(Anmerkung: wie der Autor schon sagt, sind diese Angaben nicht dafür veröffentlicht, damit nun Spaßkekse Behördenpost abrufen)

Anmerkung: der Quellink ist nicht mehr verfügbar.

Schadcode-Schäuble

Wann, ja nur wann wird der Schadcode-Schäuble endlich begreifen, daß sein Volkstrojaner nicht erwünscht ist — und selbst wenn er mit diesem nicht zum behaupteten Ergebnis führen wird? Spätestens jetzt, wo von allen Seiten Kritik an den Tag gelegt wird, muß man sich doch langsam mal überlegen, ob man nicht doch auf den Holzweg ist?

Selbst CSU-Politiker Beckstein hat da wenigstens noch ein gewisses Fünktchen Verstand:

Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass ein islamistischer Terrorist, der eine Mail vom Finanzamt bekommt, diese auch öffnet.

(Leider war das auch der einzige vernünftige Satz von Beckstein in dem Interview mit der Süddeutschen)

Der CCC hat nun den Gesetzentwurf von Schäuble veröffentlicht. Danke!

Abgebloggt ...

Wenn die FDP träumt ...

Thomas Blenke (CDU):

Die FDP muss aufwachen und erkennen, dass der Schutz der Bevölkerung schwerer wiegt als die Bürgerrechte von Terroristen.

Und wieder eine Polemik, die die Welt nicht wirklich braucht. Sie impliziert irgendwie, als könne man ausgewählten Terroristen plötzlich die Grundrechte entziehen. Also auch solchen, die noch gar nicht in Erscheinung getreten sind (vgl. heise).

Es gibt ja gar keine GEZ-Gebühr

Am vergangenen Freitag hat die GEZ wieder einmal den Vogel abgeschossen: einem nahezu beliebigen Internetportal wird eine Abmahnung zugeschickt, in der sie neben Schmähkritik auch die Verwendung von falschen Begriffen unterstellten. So sei beispielsweise das Wort »GEZ-Gebühr« falsch, es müßte stattdessen »gesetzliche Rundfunkgebühr« heißen.

Während Google unter den GEZ-Gebühren mir eine sechsstellige Trefferanzahl signalisiert (351.000), sind es bei der hochoffiziellen Formulierung gerade so 41. Andere »korrekte« Begriffe kannten die Suchmaschinen zum Tatzeitpunkt gar nicht, wie eine Auflistung vom Spiegel zeigte. Und zu aller Ironie kommt noch hinzu, daß die GEZ bei manch einer falschen Schreibweise als erster Treffer angeboten wird ... die korrekte Schreibweise dagegen nicht.

Den kompletten Abmahnbrief gibt es bei der betroffenen Seite akademie.de. Ansonsten könnte man sich ja auch auf einen Kompromiß einigen, zum Beispiel: »GesEtZliche Rundfunkgebühr«.

Am Rande erwähnt: WDR raubte Domain wdr.org (juristisch) weg.

Die Skype-Panne

In der vergangenen Woche gab es bei Skype eine durchaus ernste Panne: der Dienst war mehrere Tage unereichbar (ich bekam zum Glück nichts mit). Die Story mit den Windows-Ausbesserungen war durchaus amüsant.

Aber diese Panne schien durchaus eine gute Wirkung zu haben. Die Anwender fragen sich nach Alternativen. In meiner Suchbegriffsstatistik ist Alternative zu Skype bereits auf Platz 2, seit Monatsanfang schon 365 Suchende.

bytheway: Wengo ist durchaus eine Versuchung wert — er muß lediglich die kritische Masse von Anwendern noch erreichen.

Laptop defekt ...

In letzter Zeit war es wieder etwas ruhiger auf dieser Seite gewesen, die Ursache war neben etwas knapper Zeit ein Totalausfall meines Laptops, das Mainboard war es gewesen.

Zum Glück hatte ich eine Garantieerweiterung auf drei Jahre gehabt — und der Ausfall war nach ca. 2.5 Jahren gewesen. Etwas umständlich bei IBM war die Suche eines Ansprechpartners. Auf der Homepage fand ich lediglich eine Nummer, die für den Abschluß solcher Verträge zuständig ist, aber nicht für die Abwicklung. Als ich die richtige Nummer durch Herumfragen herausbekam, ging es relativ schnell: ein Telefonat, ein Ticket wird eröffnet und die Modalitäten der Versendung sind abgesprochen (Dinge wie Festplatten, Akkus, Laufwerke und ggf. RAM-Erweiterung können ausgebaut werden).

Dann bekam ich einen Rückruf — der in einem Mißverständnis endete. Da das Gehäuse gewisse Gebrauchsspuren (kleine Risse) hatte, dachte ich, sie wollten die Garantie verwehren. Aber letztendlich wollten sie nur die Reperatur dieser Risse nicht auf Garantie machen. Die eigentliche Ursache lag am Mainboard. Nachdem das kleine Problem geklärt war, erreichte mich wieder ein funktionstüchtiges ThinkPad.