renephoenix.de

Homepage von René Pönitz

Umbuchung für Flug nach Japan

Am 09. September forderte uns die Fluggesellschaft HK-Express per E-Mail auf, dass wir online einchecken sollen. Zwei Stunden später folgte eine SMS, dass unser Flug am 12.09. (sowie alle weiteren am 12. und 13.09.) inzwischen gestrichen wurde. Folglich ging ein Teil des Tages mit Umbuchung drauf. Das war gar nicht so einfach.

Zunächst checkten wir alle Fluggesellschaften, die zwischen Hong Kong und direkt Japan fliegen (u.a. ANA, Peach, HK Express) – und suchten vor allem auch nach anderen Flughäfen. Der Online-Chat von HK-Express war die reinste Enttäuschung – und verwies nur auf die Hotline. Und die war ständig besetzt (also in der Form, dass teilweise direkt das Besetzt-Zeichen ohne Wartenschleifen-Düdelei kam). Zum Glück hatte das Hotelzimmer in Hong Kong ein Telefon (genauer gesagt zwei: ein Stationäres und ein Handy).

Die Fluggesellschaft bot an, den Flug zu stornieren, kostenfrei auf einen anderen Tag umzubuchen (was in dem Kontext witzfrei ist, wenn nicht klar ist, wann der Flughafen wieder angeflogen wird) oder gegen eventuellen Aufpreis zu einem anderen Flughafen.

Zwischenzeitlich versuchten wir, direkt einen neuen Flug zu buchen. Allerdings scheiterte das an der Kreditkarte: es wurde eine iTan gefordert – und die lagen alle in Hamburg an einen sicheren Ort. Also blieb uns nur die Hotline – die ich nach zahlreichen erfolglosen Versuchen dann auch mal erreichte.

Unter den zur Verfügung stehenden alternativen Flughäfen von HKExpress entschieden wir uns für Takamatsu auf der Insel Shikoku. Zum einen war der Aufpreis nicht ganz so enorm – und es war noch relativ nah an unserer einst geplanten Route (schließlich waren auch viele Hotels schon gebucht gewesen).

Richtig optimal war der Ort aber nicht: Der Flughafen hatte keinen Bahnanschluss. Sprich: wir mussten von da aus auch irgendwie zum Bahnhof kommen. Nun stand die Frage im Raum: Trotzdem wie geplant Osaka fahren (was entgegengesetzt der geplanten Reiserichtung war) – oder gleich in Takamatsu bleiben? Da wir aber erst in Japan den Japan Rail Pass eintauschen konnten – und das nur an bestimmten Bahnhöfen zu bestimmten Zeiten geht, hätten wir einen Zug nach Osaka wohl noch mal bezahlen müssen. Und in der Tat kamen wir auch erst am Bahnhof von Takamatsu an, als das dortige Reisebüro (also die Umtauschstation für den Japan Rail Pass) geschlossen war.

Die Entscheidung war also richtig, ein Hotel in Takamatsu zu suchen. Wir hatten Glück – und das gebuchte Hotel in Osaka akzeptierte aus Kulanz unsere Stornierung (Vielen Dank!).

Auch wenn uns ein halber Tag verloren gegangen ist, sehen wir das Positive: Wir können weiterreisen. Und wie werden einen Ort kennenlernen, den wir zuvor nicht auf den Schirm hatten.

Bytheway: Auch am 16.09. wurde Osaka immer noch nicht angeflogen. Zudem gab es am 16.09. einen Typhoon über Hong Kong.
Bytheway 2: Wir lernten in Takamatsu den Ritsurin-Gartens kennen. Das geänderte Ziel hat sich also gelohnt!