renephoenix.de

Homepage von René Pönitz

Elfeinhalb Monate für einen Lichtschlauch bei led24

Eigentlich wollte ich ja nicht mehr über Kundenservice meckern. Eigentlich. Aber es gibt Dinge, die sind einfach grenzenlos!

Vor ziemlich genau einem Jahr bestellte ich einen weißen LED-Schlauch (10 Meter) sowie aus portotechnischen Gründen einen roten Schlauch (4 Meter) einschl. der notwendigen Anschlußstecker und Befestigungsclips bei led24. Also noch mal in Zahlen festgehalten: 15.01.2010. Ende Januar war der Betrag überwiesen. Am 08.02. erhielt ich eine E-Mail mit folgenden Inhalt:

leider müssen wir Ihnen mitteilen, das der von Ihnen bestellte Lichtschlauch nicht geliefert werden kann. Der von Ihnen bestellte Lichtschlauch in weiß ist leider nicht mehr auf lager. Die nächste Lieferung erwarten wir ende März. Natürlich wären wir auch bereit Ihnen den Rechnungsendbetrag zurück zu überweisen

Am Telefon erfuhr ich noch als Grund, daß durch das chinesische Neujahr Lieferprobleme gab. Ich teilte dem Unternehmen mit, dass ich warten kann. Allerdings wollte ich keine Teillieferungen (was nützen mir sonst Anschlußstecker ohne Schlauch?). Als ich bis Ende März noch nichts hörte, fragte ich an — das Lieferung sei noch nicht da. Mitte Mai ebenso, der Container gehe am 25.5. Mai raus. Nächste Anfrage Anfang Juni. Nächste Anfrage mit Mahnung Ende Juli.

Dann, am 28.7. kam die Botschaft: der weiße Schlauch ist wieder verfügbar. Am Telefon erfuhr ich dann, daß sich zwischenzeitlich die Schnittmengen verändert haben: Schläuche können nun nicht mehr Vielfache von 2 Metern sein, sondern nur noch von 4 Metern. Daher wollte man mir aus Kulanz 12 Meter liefern. Man mag sich zwar vielleicht freuen, wenn man mehr für sein Geld bekommt: aber der Schlauch war von der Länge genau passend gewesen. Allerdings hatte man noch eine schlechte Nachricht für mich: zwischenzeitlich sind die roten Lichtschläuche ausgegangen.

(&%$§"! Die Ware war schon bezahlt? Wie kann man die dann andersweitig ausliefern? Ok, schön freundlich bleiben. Dann liefert nur den einen Schlauch mit dem Anschlußstecker und den Clips.)

Es dauerte trotzdem noch einen Monat, bis der Paketdienst bei mir geklingelt hat. Ja, am 30.08. habe ich nach siebeneinhalb Monaten Wartezeit die erste Teillieferung erhalten. Ich hätte ja den Lichtschlauch sofort befestigt — wenn nicht die Befestigungsclips gefehlt hätten. Ich teile dem Unternehmen meine Unzufriedenheit mit, daß ich — trotz Verzug — ständig hinterrennen muß. Es gab weder eine Kenntnisnahme, noch eine Entschuldigung. Aber die Befestigungsclips kamen wenige Tage später in einem seperaten Paket an.

(Ärgerlich ist: obwohl ich explizit keine Telefonnummer in der Bestellung angegeben habe, wurde diese an den Paketdienst übermittelt. Noch unverschämter ist der Paketdienst GLS, der Personalausweisnummern beim Paketversand erfaßt.)

Dann passierte erst einmal nichts. Aber ich habe mich auch erst einmal nicht gerührt. Wenige Tage vor Weihnachten fragte ich dann noch einmal nach, wo der Rest bleibt. Ah, siehe da: ein roter Lichtschlauch ist da. Aber auch hier hat sich die Schnittmenge verändert. Nicht mehr 2-Meter, sondern 3,30 Meter. Ich bekomme also 6,60 Meter. Es sollte noch Weihnachten ankommen. Wenn ich die Ticketverfolgung bei GLS aber anschaue, ging das Paket erst am 23.12. auf die Reise. Also nahm ich im neuen Jahr nun endlich das Paket entgegen. Das Kabel scheint in Ordnung zu sein. Das zweite Anschlußkabel sieht so aus:

Das soll Neuware sein.

Nach zwei weiteren E-Mails war man bereit, das Kabel noch einmal entgegenzunehmen. Der Paketdienst, wieder GLS, soll es abholen. Bis jetzt weden gesehen noch Karte im Kasten.

Man kann nun als Fazit zwar sagen: das hat man davon, wenn man günstig kauft. In Baumärkten (z.B. hellweg) hätten die Schläuche fast das dreifache gekostet. Ob der günstige Preis aber nun solche extremen Lieferzeiten rechtfertigt? Ich weiß es nicht. Immerhin war die Rufnummer mit Ortsvorwahl gewesen.

Noch eine Frage an die Techniker unter euch: was bedeutet der Unterschied zwischen einem zweiadrigen und einem dreiadrigen Lichtschlauch in der Praxis?