renephoenix.de

Bewerbung per Video

Der Wochenkurier stellte eine Idee von Jürgen Polzin vor, sich mit Hilfe eines Videoclips auf CD-ROM zu bewerben (gibt leider keine Seite). Der Kostenpunkt liegt bei 180 Euro für die Erstellung und 5 Euro je CD. Laut Aussage von Thomas Wünsche, Chef der Dresdner Arbeitsirgendwas, werden die fünf Euro erstattet.

Obwohl die Idee mit Sicherheit nicht neu ist, frage ich mich, ob diese Idee nicht schon längst wieder überholt ist. Wozu gibt es schließlich Internet?

Bisherige Kommentare (5)

Kommentar von René M.

Las ich auch und fragte mich sogleich, ob es wirklich so toll ist oder nur eine weitere Möglichkeit um willige Arbeitssuchende abzuschöpfen. Denn wenn ich als Personalchef einer Firma etwa 100 Bewerbungen in der Woche oder gar am Tag überprüfen sollte, würde ich wohl Papier mit etwas Übersicht vorziehen, weil ich einfach schneller über 4 Blätter sehen kann als eine CD einzulegen und ggf. inkompatible Datenformate vorzufinden.

Kommentar von Winnimeister

Hallo, ich finde es gut mit dem Video — Bewerbungen, da kann man sich sehr gut präsentieren und man kann vorher sehr gut, das Vorstellungsgespräch üben, es müsste nur noch günstiger werden. Also wenn man es selber macht mit dem Video — Clips, dann spart man schon, viel Spaß noch

Kommentar verfassen

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Der Text kann mit Textile formatiert werden, z.B. *fett* _kursiv_ "link":url. Wie das geht?
Wieviel ist 40 plus 2?

Bisherige Trackbacks (0)

Es wurde noch kein Trackback empfangen!