renephoenix.de

WLV: Edinburgh - die vermutlich schönste Stadt der Insel

Edinburgh war das Ziel der Reise gewesen — und gleichzeitig auch der Ort, an dem ich die Insel wieder verlassen habe. Die Stadt selber ist eine der schönsten, die ich auf dieser Insel je gesehen habe. Im Stadtgebiet gibt es einige Hügel, auf einem steht die Festung, die anderen sind weitestgehend unbebaut — und ringsherum befinden sich überwiegend alte Gebäude, die eine sehr harmonische Stadt ergeben, insbesondere auch in der Nacht.

  • Der öffentliche Nahverkehr beschränkt sich nur auf Bus. Dementsprechend gibt es sehr viele Linien und die meisten fahren über die Princess Street. Diese Straße ist verhältnismäßig lang — und enthält unzählige Haltestellen. Als Fahrgast muß man sich erst einmal schlau machen, welche Linie überhaupt zum Ziel führt, ehe man eine passende Haltestelle suchen kann. Zudem gibt es mehrere Gesellschaften, die untereinander keine Fahrscheine anerkennen.
  • Das Schloß im Zentrum der Stadt ist eine große Attraktion. Ich bereue allerdings den Besuch, da das Schloß durchaus interessant war, aber keineswegs den Eintrittspreis von 10,30£ rechtfertigte! Im Schloß selber gab es mehrere kleinere Museen (Schwerpunkt: Schotten als Krieger) sowie unzählige Souvenirshops und einen guten Überblick über die Stadt.

  • Am Wegesrand entdeckte ich die »Camera Obscura«. Es ist ein kleines Museum mit einer Camera Obscura auf dem Dach. Dazu gab es eine kleine Vorführung: auf einem gewölbten Holztisch wird über Spiegel das Geschehen auf den Straßen projeziert (eine mobile Version gibt es auch in Pirna, damit hat Canaletto damals gezeichnet). Das Museum war sehr interessant: eine gute Sammlung von optischen Effekten, z.B. Bilder mit 3D-Effekt (funktionierten wirklich), Kaleidoskopes, Hologrammen, optische Täuschungen, Plasmakugeln und sogar Fata Morganas.
  • Die Häuser am Hang sind sehr interessant: auf dem Hügel sind diese nicht höher als 4 Etagen. Betrachtet man sie vom Tal erstrecken diese sich über ca. 8 bis 10 Etagen
  • Neben Queensferry wollte ich noch einmal in Richtung Nordsee. »Ocean Terminal« klang erst einmal sehr vielversprechend. Leider war das nur ein Einkaufszentrum und dieses war umrandet von Industriehäfen.
  • Verabredungen können auch ohne moderne Kommunikationsmittel funktionieren. Bereits in York lernte ich zwei Amerikanerinnen kennen, die ebenso Richtung Edinburgh fuhren. Wir suchten uns auf einem Stadtplan einen markanten Punkt aus — und es hat geklappt!

Für Edinburgh gibt es ausnahmsweise drei Fotogalerien:

English Version

Edinburgh was the destination of my journey — and it was the place of my leaving from this island. The city is one of the most beautiful I ever saw. In the city there are several hills. One was used to build the castle, the others are nearly untilled. The majority of the buildings around the hills are old. I enjoyed really this city, especially the nights!

  • The public transport is just bus. They have a huge number of different lines and the majority is over Princess Street — one of the most important streets in this city. Along Princess Street there are uncountable bus stops. As a passenger you should inform about the line, before you can look for the suitable bus stop. In Edinburgh there are different companies, and they don´t accept tickets by from others.
  • The Edinburgh Castle is a big attraction for tourists. But I regret my visit: it was beautiful, but it was not worth the money (10.30£). Inside there are different small museums (focus: Scots as warriors), uncountable souvenir shops and a good view to the city.
  • It was an accident to fount it, but it was really interesting: the Camera Obscura. It was a small museum with a camera obscura at the roof. The demonstrate it: the living outside was projected on a concave table in a dark room. Inside of the museum there was lots of optical effects: 3D-pictures, kaleidoscopes, holograms, optical illusions, plasma balls and some fata morganas.
  • The hanging houses were interesting: on the hill side it wasn´t higher then four floors. But when you´re looking from the dell, they are huge enough for nearly 8 to 10 floors.
  • I just to see the North Sea again. »Ocean Terminal« sounds good, but it was just a shopping center next to the industrial harbour. No way to the coast.
  • It´s possible to make a date without electronical tools. I meet two woman from America in York and they also travelled to Edinburgh. We´re looking on the city map for a distinctive place. We were sucessful!

There are three photo galleries for Edinburgh

Bisherige Kommentare (1)

Kommentar von Nini

Kleines Sightseeingupdate:
Zum alten Schloß kann ich nicht sagen, aber wer sich für Schlösser interssiert, sollte Holyrood Palace am anderen Ende der Royal Mile besuchen.  Der Preis ist zwar auch happig, aber dafür ist der Rundgang dank kostenfreiem Audioguide sehr nett. Man kann die Geschichte quasi fühlen ;-) und erhält sogar Zutritt zu den Überresten von Holyrood Abbey.

Kommentar verfassen

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Der Text kann mit Textile formatiert werden, z.B. *fett* _kursiv_ "link":url. Wie das geht?
Wieviel ist 40 plus 2?

Bisherige Trackbacks (0)

Es wurde noch kein Trackback empfangen!