renephoenix.de

Homepage von René Pönitz

Neue Referenz: poenitz-pirna.de

In meiner Referenzliste über erstellte Webseiten möchte ich nun eine weitere einreihen: poenitz-pirna.de

Die Vision der Seite ist eine übliche Postkarte mit mehreren Bildmotiven. Die Rundungen sind durchaus so gewollt (die Zielgruppe sind hier nicht unbedingt Jugendliche). Durch die Rückseite (Impressum) wird diese Idee vervollständigt.

Das Layout ist barrierefrei angelegt, als Stadtplan bediente ich mich Google Maps und eine kleine Baustelle existiert noch: die Icons sind im Moment noch identisch. Bei der Umsetzung kann man durchaus diskutieren, ob die feste Seitenhöhe noch zeitgemäß ist — da aber das Menu sich unten befindet, sollte man auch bei kleineren Auflösungen nicht scrollen müssen.

Anmerkung: Die Seite obliegt nicht mehr in meinen Händen.

Stefan Münz verläßt selfHTML

Stefan Münz, besser bekannt als der Kopf hinter selfHTML, verläßt sein eigenes Projekt. Schade. Aber die Gründe sind durchaus nachvollziehbar (selfhtml, heise).

Die häufige Frage, die man nun liest: wie wird es mit selfHTML weitergehen?

Sicher wird es irgendwie weitergehen — nur die Erwartungshaltung wird vermutlich sehr groß sein. Denn die Fußstapfen sind einfach riesig!

Aber eine andere Frage, die ich mir stellte: muß es unbedingt weitergehen?

Zu Zeiten, als selfHTML aufblühte, waren solche Informationen eher rar. Für mich war es auch die wichtigste Dokumentation überhaupt, noch dazu in Deutsch und alles mit guten Beispielen unterlegt.

Und heute? Die Notwendigkeit, eine Seite komplett mit purem HTML zu basteln, wird zunehmend abnehmen (CMS, Baukastensysteme, ..). Es gibt zahlreiche andere Quellen, die zumindest ebenso Teile von selfHTML abdecken. Die bisherige selfHTML-Version umfasst bereits eine Unmenge von Wissen — das ist im Kern in den letzten 5 Jahren unverändert geblieben — und das wird auch in den nächsten fünf Jahren nicht generalüberholt sein (Wieviel Jahre streiten die schon um XHTML 2?).

Natürlich freue ich mich, wenn das Projekt weiter geht. Aber wenn nicht, dann geht die Welt auch nicht unter.

Anti-Spam-Maßnahme

Ich hatte das große Glück gehabt, sehr lange Zeit mich mit dem Kapitel Spam nicht rumschlagen zu müssen. Doch diese Zeiten sind nun auch auf dieser Webseite vorbei!

Ich habe daher zwei Maßnahmen ergriffen:

  • Der Empfang von Trackbacks wurde komplett gesperrt. Die wenigen, die bisher ankamen, können durchaus auch manuell als Kommentar hinterlassen werden.
  • Das Kommentarfeld um eine Rechenaufgabe versehen. Vorerst noch provisorisch mit einer statischen Anfrage, die jedesmal geändert wird, wenn ein Spamer durchgekommen ist.