renephoenix.de

Homepage von René Pönitz

Ideenlose Automobilbauer

Lesetip: Von der schwierigen Suche nach guten Autonamen

Wie wäre es mit einer Lockerung des Markenrechtes, damit die Innovation in der Werkstatt und nicht am Schreibtisch entsteht. Oder noch besser: ein Namensrecycling. (vgl. Konrad Mühler)

Und wenn wir schon bei Namenspatenten sind, kann man den Bogen zu den Trivialpatenten gehen:

In China lasse ich mir die Gabel patentieren. Das geht, weil der Richter immer nur mit Stäbchen gegessen hat und keine Ahnung hat, was man mit einer Gabel machen kann.

Die treffende Reaktion zum »Ich muß nicht draufklicken«-Patent von Eolas. Das schöne an der Sache ist, daß ein Befürworter für Trivialpatente zum Schadensersatz in Höhe von 521 Mio USD verurteil ist — und nun reagiert und das Programm umbauen möchte. Viel Spaß, es hätte sicher auch andere Auswege gegeben!

Das Ende der anonymen Kommentarmöglichkeit

Und wieder ein unqualifiziertes Urteil des Hamburger Landgerichts: Heise haftet auch ohne Kenntnis für Forenbeiträge.

Auf die Begründung des Urteils bin ich gepannt — zumal es ein Widerspruch zum Teledienstegesetz ist. Ich wünsche heise auf jeden Fall wieder viel Erfolg, diesmal in der Berufung!

Liebe Besucher: ich möchte nicht unbedingt die Kommentarfunktion schließen — also seid so nett, und ruft hier nicht zur gemeinsamen Stürmung des Landgerichts o.ä. auf! (vgl. LawBlog)