renephoenix.de

Nur ein paar Bar zuviel

Bei meiner Fahrradluftpumpe hat sich die Orientierungszacke leicht verrutscht. Anstelle von 4 bar (ca. 60 PSI) war die Zacke etwa bei 6 bar gelandet. Und so pumpt man auf. Es wird immer schwerer. Man denkt sich nichts dabei, noch ein halbes bar etwa. Und plötzlich gibt es einen lauten Knall. Leider ist dabei nicht nur der Schlauch im Eimer, sondern es hat auch die Felge zerruppt.

(Wäre auch mal ein Partyspiel: an Stelle von Luftballons bringt man Fahrradschläuche zum Platzen.)

Bisherige Kommentare (4)

Kommentar von Martin

Ich hatte mal an der Tankstelle 6,5 Bar draufgemacht (statt 4) und mich dann gewundert, dass der Reifen an der durchs Schutzblech gehende Schraube des Rücklichts schliff. Es haben aber alle Materialien anstandslos mitgemacht :)

Kommentar von Matthias

Bei meinem ehemaligen Fahrradhorn war der Maximaldruck mit 5 Bar angegeben. Aber laut einigen Berichten im Internet konnte man das Teil auch weit darüber hinaus aufpumpen. Ein Bericht ging angeblich sogar bis über 20 Bar, wobei ich selbst es nur — mangels stärkerer Pumpe — bis 10 Bar geschafft habe. Danach ging das Teil aber gut ab ;)

P.S.: Natürlich habe ich das Horn nicht in Deutschland genutzt ;-)

Kommentar von René

So etwas braucht man unbedingt auf der Friedrichstraße — eine der wenigen Gegenden Berlins, wo man permanent eine Hand an der Klingel halten muß. Wie lange reichen dann diese paar Bar?

Kommentar von Matthias

Och, die reichen — je nach Nutzung — schon ein paar Wochen. In Dresden allerdings musste ich etwa jede Woche neu aufladen.
Allerdings kommt es auch stark drauf an, wie lange man das Knöpfchen drückt. Und leider liefern die meisten Reifenpumpen leider keine 10 Bar, bei 4 bis 5 Bar ist dann häufig Schluss.

Kommentar verfassen

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Der Text kann mit Textile formatiert werden, z.B. *fett* _kursiv_ "link":url. Wie das geht?
Wieviel ist 40 plus 2?

Bisherige Trackbacks (0)

Es wurde noch kein Trackback empfangen!