renephoenix.de

Homepage von René Pönitz

Kein Parkplatzproblem Am Treptower Park

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick durfte sich letzte Woche mit den „knappen Parkplätzen” am Treptower Park bschäftigen, wie ein kostenloses Wurfblatt des Axel Springer Verlags in der aktuellen Ausgabe berichtet. Doch als Anwohner fragt man sich: welches Problem?

Als ich letztes Jahr an den Park gezogen bin, herrschte hier der pure Luxus an Parkplätzen. Neben der eigentlichen Hauptstraße gab es hier früher eine Straßenbahn – und als man in ihren Streckenverlauf eine Mauer gebaut hat, wurde die Strecke ein paar Jahre später komplett eingestellt. Dabei wurde das alte Gleisbett zur Parkspur umfunktioniert: kleiner asphaltierter Mittelstreifen und beidseitig davon Autos. Insbesondere der Abschnitt zwischen der Eisenbahnbrücke und dem sowjetischen Ehrenmal war gerade zu gähnend leer gewesen.

Richtig ist nun, daß seit der Einführung der Umweltplakette vor allen viele alte Wohnmobile hier abgestellt worden sind. Im Artikel sind von bis zu 50 Autos die Rede – diese Zahl will ich gerne glauben. Aber was sind 50 Autos auf einen reichlichen Kilometer verteilt? Wenn man so will hat sich die Parkplatzsituation von exzellent auf sehr gut verschlechtert. Warum soll man diese Autos nun hier vertreiben? Und ich wette, irgendwo in den richtig angespannten Ecken Kreuzbergs sind die Anwohner nun froh, nun mal wieder eine Parklücke mehr zu haben.

Anmerkung: ein richtiges Parkplatzproblem gab es hier 2006 – als im Park diverse Fußballspiele übertragen worden sind.