renephoenix.de

Homepage von René Pönitz

Kinder finden mit Bluetooth

Ich weiß nicht, ob das wirklich so eine tolle Erfindung ist — auf der einen Seite gibt es vielleicht wirklich einmal ein Kind, daß sich verläuft und so schneller gefunden werden kann — gegen Kriminalität werden solche Methoden nicht schützen: wenn der Täter weiß, daß Kinder gewisse Armbänder tragen, würde der doch als erstes so etwas abmachen (mit Gummihandschuhe) und wegwerfen. Selbst wenn es beim Lösen noch ein Signal abgibt, wird dies aber auch das letzte sein. Dann wären Tatort zwar genau identifizierbar, aber der Täter ist über die sieben Berge.

Ich sehe aber noch eher die Gefahr, daß sich Kleinkinder an so eine Überwachung gewöhnen — und dann auch kein Gespür für Orientierung bekommen. `Egal, wohin ich gehe — überall wartet dann die Mutti auf mich´ ... mal von Strahlenbelastung ganz zu schweigen ...