renephoenix.de

StreetArt am LIDO Berlin

Die neue Homepage von René Pönitz ist da!

Skript Version 1.10b vom 11.11.2018 (Prod)

Laserdrucker: HP LaserJet 2605dn

Nach gut einem Jahr im Einsatz sollte ich an der Stelle nun endlich auch meinen Drucker loben, den ich mir im letzten Jahr geleistet habe. Nach diesem Zeitraum kann man nun ein brauchbares Fazit ziehen — und durchaus eine Kaufempfehlung »HP LaserJet 2605dn« aussprechen.

Wenn man vor Jahren, zumindest als Privatanwender, den Wunsch nach einem Farblaserdrucker mit Duplexeinheit und Netzwerkanschluß geäußert hätte — man wäre für verrückt erklärt worden. Doch auch in diesem Segment sind die Preise längst im dreistelligen Bereich angekommen. Als ich das während meiner Druckersuche entdeckte, stiegen automatisch meine Ansprüche. Und so fielen mir praktisch nur zwei Geräte auf: ein Drucker von Canon i-SENSYS LBP5300 für etwa 600 Euro — und einer von HP LaserJet 2605dn für 350 Euro. Insbesondere letzterer konnte mich überzeugen und so ließ ich so ein Gerät in mein Zimmer einziehen.

Noch ein paar Hintergedanken:

  • Nachdem mir durch unregelmäßiges Drucken der zweite Tintenstrahler eingetrocknet war, sollte es kein dritter mehr werden. Und Farbe ist doch auch nützlich...
  • Duplex-Einheiten sind immer sehr nützlich: beidseitiger Ausdruck. Das spart Papier (was beim transportieren sich automatisch auch in Masse bemerkbar macht).
  • LAN-Anschluß: damit kann es über den LAN-Anschluß an den WLAN-Router angeschlossen werden. Und ich kann anschließend innerhalb der ganzen Wohnung darauf zugreifen — kabellos. Da braucht man kein Wireless-USB.
  • Geschwindigkeit ist egal

Die Einbindung ins Netzwerk funktionierte ohne nennenswerte Probleme. Als Netzwerkdrucker muß man ggf. nur beachten, daß der Drucker eine Freigabe in der Firewall benötigt (am besten eine feste IP-Adresse geben und genau diese erlauben).

An der Druckqualität gibt es nichts auszusetzen. Wie bei höherwertigen Druckern liegt das Papier in einer Kassette (damit zieht der Staub nicht über das Papier rein).

Zum Thema Verbrauch kann man nur schwer Aussagen machen: auf jeden Fall zählt das Gerät mit und die Prognosen stimmen grob noch mit den Herstellerangaben überein. Beachten muß man nur, daß der originale Komplettsatz aller vier Toner nahezu so viel kostet wie ein neuer Drucker.

Nachteilig müßte man den Platzbedarf nennen, das läßt sich bautechnisch aufgrund der vier Toner kaum anders bewerkstelligen.

Alles in allen empfehlenswert. Der Preis ist seit dem letzten Jahr um etwa 30 Euro gefallen.

Bisherige Kommentare (0)

Es wurde noch kein Kommentar geschrieben!

Kommentar verfassen

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Der Text kann mit Textile formatiert werden, z.B. *fett* _kursiv_ "link":url. Wie das geht?
Wieviel ist 40 plus 2?

Bisherige Trackbacks (0)

Es wurde noch kein Trackback empfangen!