renephoenix.de

Homepage von René Pönitz

Die Wikipedia und die einstweilige Verfügung

Nun haben es die Eltern tatsächlich geschafft: die deutsche Eingangsseite zur deutschen Wikipedia ist gesperrt. Glückwunsch!

Dabei ging es am Ende nur um die Veröffentlichung des bürgerlichen Namens (Neudeutsch: Realname) eines Verstorbenen „Hackers” namens Tron. Die Eltern des Verstorbenen wollten nun diesen wieder entfernt haben.

Das hätten sie zugegebermaßen auch etwas einfacher haben können: es kann schließlich jeder die Artikel bearbeiten. Fügt man diesen noch einen kleinen Kommentar an, mit dem man um Verständnis bittet, würde sicher danach kein Hahn mehr krähen. (Ja, es gibt noch die History).

Dafür haben die Eltern mit der einstweiligen Verfügung eine Menge Staub aufgewedelt. Nicht nur, weil das Amtsgericht Charlottenburg dabei etwas ziellos vorgegangen ist und der Name trotzdem erreichbar bleibt, sondern auch weil das Thema sehr brisant ist und sich gesamte Netzlandschaft zerkaut wird, wenn die Wikipedia nicht erreichbar ist.

Eine wichtige Frage spielt dabei die Zensur. Denn so wie es hier nur ein Name ist, könnte es das nächste Mal ein negativer Kommentar über eine Firma sein (siehe bspw. meine Fanpost) – oder die Familie Klumm.

In diesem Falle hätte es allerdings nicht geschadet, den Namen wieder zu entfernen! Sicher war er eine Person öffentlichen Interesses gewesen, aber eigentlich nur unter seinem „Künstlernamen”. Ist es für die Enzyklopdie so wichtig, unbedingt den bürgerlichen Namen zu erwähnen?

Anmerkung: Der Name TRON wurde als Marke 1999 angemeldet u.a. für das „Erstellen von Programmen für die Datenverarbeitung”.