renephoenix.de

engagier(t)e mich ...

Kommentar von René

Ich verstehe deinen Kommentar nicht. Oder konkreter: Ich verstehe nicht, wie man in dem Wörtchen Präferenz eine Aufforderung zur Unterwerfung hineinlesen möchte.

Aber wenn man so möchte, haben diese „Wahrheit” im Moment mehrere Parteien für sich gepachtet. Nun geht’s darum, diese gemeinsam zu pachten ;-)

eine Unterwerfung hineininterpretieren will. Zumal ja diese „Wahrheit” mehrere Parteien für sich gepachtet haben…

Kommentar von Fresser

Ich selbst habe für den Ausgang nur eine Präferenz: unser Programm

Typisch Pirat: Die anderen Parteien sollen sich den Piraten unterwerfen. den nur die Piraten haben die Wahrheit gepachtet.

Die anderen Parteien sollten besser die Piraten alleine untergehen lassen, und selbst zusammengehen. Ohne die Piraten und ihre unendliche Arroganz.

Kommentar von Wutbürger

Nachtrag: Als Einstiegslektüre würde ich das Buch von Mona Eltahawy empfehlen; deutscher Titel: „Warum hasst ihr uns so”. Frau Eltahawy beschreibt da sehr gut die Lebensbedingungen von Frauen in der arabischen Welt. Sollte für mich Pflichtlektüre in allen deutschen Schulen werden. Lesen und nachdenken!

Kommentar von Wutbürger

Das ist Wunschdenken. Es gibt sehr wohl einen Zusammenhang zw. Respekt und Religion (besonders was den Respekt gegenüber Frauen angeht). Ich würde dringend die Lektüre von Publikationen von z.B. Mona Eltahawy, Sineb el Masrar, Seyran Altes, Hamed Abdel-Samad oder Ayaan Hirsi empfehlen. Diese Publikationen werden leider speziell in der „grün-linken” Gemeinschaft so gut wie gar nicht diskutiert. Völlig klar warum das nicht passiert: diesen Frauen und Männern kann man eben nicht Rassismus, Fremdenfeindlichkeit etc. unterstellen. Diese Frauen und Männer kommen ja aus islamisch dominierten Gesellschaften und wissen sehr genau um die Einstellung und „Werte” dieser Menschen. Der Hinweis auf die Demonstrationen in Dresden ist da völlig irrelevant.

Kommentar von René

Der fehlende Respekt von Menschen gegenüber den Angestellten in Behörden und Ämtern dürfte keinerlei Korrelation zu Geschlecht und Religion haben. Das beweisen allein schon die montäglichen Demonstrationen in Dresden.

Kommentar von Wutbürger

Wieso das denn? Man muss auch die Mitarbeiterinnen der Behörde schützen, da gerade muslimische Männer oftmals keinerlei Respekt vor Frauen zeigen. Ich würde da z.B. das Buch von Tania Kambouri als Lektüre empfehlen. Nur noch männliche Mitarbeiter im Bezirksamt wären da also bestimmt hilfreich. Wäre auch nicht weiter schlimm, man hat ja bereits mit dieser vorauseilenden Unterwerfung begonnen.

Kommentar von Wutbürger

Besonders kurios finde ich die Behauptung, die Zensur diene „zum Schutz von Menschen mit Migrationshintergrund”. Dann sollten die Mitarbeiterinnen des Amtes auch vorsichtshalber Kopftuch tragen oder besser noch durch Männer ersetzt werden.

Kommentar von René

Auch wenn du Recht hast, dass nur der eigentliche Antragstext beschlossen wird, liefern Begründungen im Zweifel den Kontext zum Zweck des Antrages. In diesem Fall ist aber das Kuriosum, dass der Teil der Begründung zur Schwebebahn im leeren Raum steht, also keinerlei Bezug zum Antragstext hat, dafür aber Antragscharakter.

Wie schon geschrieben: ich stehe den drei Baumaßnahmen positiv gegenüber, nur nicht zwingend vordergründig für die BER-Kapazitäten (ob mit oder ohne dritte Landebahn), sondern dass neue Wegebeziehungen entstehen und Menschen besser angebunden werden. Daher ist dieser Antrag zweifelhaft.

Kommentar von Jacob Z.

Der Antrag ist sinnvoll, die Forderung richtig:

Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich bei der zuständigen Senatsverwaltung für eine weitere Verstärkung der öffentlichen Nahverkehrsanbindung an den künftigen Flughafen BER einzusetzen. Dabei sollen sowohl Kapazitätserhöhungen durch Taktverdichtungen bei S-Bahn und Regionalbahnverkehr geprüft und realisiert werden als auch die Leistungsfähigkeit der Straßenverbindungen vom und zum Flughafenstandort BER überprüft werden.

richtig!
Da du ja weißt, dass die Begründung nicht beschlossen wird ist Sie nur in der Debatte interessant. Fakt ist: Der Flughafen wird irgendwann eröffnen. Er ist jetzt schon deutlich größer als in den Berechnungen für den Personennahverkehr verwendet wurden. Jetzt sollten wir, wenn wir wissen wie lange Dinge in Berlin dauern, jetzt schon mal ein Konzept fordern, wie die Menschen ohne Auto vom und zum Flughafen kommen.
Ich denke auch die Verlängerung der U-Bahn ist sinnvoll und begreife auch keine Ausrede, dass es mit dem Zug und der S-Bahn ausreicht. Der Transrapid ist die Vision, natürlich nicht nach Rudow sondern nach Frankfurt, Hamburg oder München. Weil dann brauchen wir keinen Flughafen mehr! Es kommt immer auf die Mischung von Realität und Vision an. Mit 100% Erneuerbar schnell ohne Flugzeug reisen…