renephoenix.de

Kommentar von René

Ideen sind gerade jetzt herzlichen Willkommen. 2017 sind sie zu spät! Meine bisherigen Ideen bezogen sich vor allem darauf, mit geringen Mehraufwand diese realisieren zu wollen. Man kann sicherlich auch mehr fordern (z.B. Straßenbahn entweder bis Erkner oder bis Wilhelmshagen), aber die ohnehin sehr geringen Realisierungschancen schmälern sich dadurch weiter. Aber wie gesagt: Jede Idee ist hilfreich.

Willst du das Szenario „Durch den Ort zum Bahnhof” ergänzen – und meinst du die direkte Verbindung? Ich nehme den Vorschlag einer neuen direkten Variante mit auf (inkl. Karte). Beachte aber: bei der direkten Verbindng Szenario würden weitere 1,1 Kilometer Strecke durch den Wald gebaut werden müssen. Ich sehe nicht, wie man damit die Anbindung und Auslastung verbessern möchte. Gibt es Woltersdorfer die ihre Ziele im Bereich Friedrichshagen haben?

In beiden Fällen ist aber zu beachten, dass die Woltersdorfer Straßenbahn sehr antiquiert ist. Der Fahrzeugbestand ist von 1960 und besteht aus den Gothawagen. Das sind also noch die in der DDR produzierten Fahrzeuge, bevor diese in der DDR nicht mehr hergestellt werden durften und die Tatras aus Prag kamen. Und die Prager Tatras rangiert gerade die BVG aus. Ich glaube, die Woltersdorfer wollen ihre beweglichen Denkmäler nicht aufgeben – und die BVG will keine alten Fahrzeuge im Umlauf haben. Es ist gut möglich, dass auch noch technische Unterschiede gibt – da stecke ich aber nicht so im Detail drin (auch wenn die Spurweite gleich ist)