renephoenix.de

Manchester

Der erste Zwischenstop meiner Reise war Manchester. Bekannt als Industriestadt — und sicherlich auch durch ihre Fußballmannschaft. Insgesamt empfand ich die Stadt als sehr stressig. Viel Verkehr, viele Menschen, hohe Häuser — und jede Menge Baustellen. Aber es war dennoch interessant:

  • Im Südwesten des Stadtzentrums gibt es einige Überreste eines römisches Dorfes. Bis zum Beginn der Industrialisierung wurde dies erhalten, danach waren riesige Eisenbahnbrücken wichtiger gewesen.
  • Es scheint in der Stadt ein Bautrend zu sein, neue glasartige Hochhäuser mit einer Dachschräge zu versehen. Oder auch im Jenga-Stil.
  • Am Fluß, welcher zugegebenermaßen nicht zu den schönsten Englands gehört, sitzen Fischer im und am Wasser. Sie sind in regelmäßigen Abständen verteilt. Da der Fluß aber an beiden Stellen hochgebaut ist, klettern die Fischer an einem Seil hoch und runter.
  • Auf einer Ansichtskarte entdeckten wir einige alte Fachwerkhäuser. Diese fanden wir dann auch in der Stadt, aber eher zufällig. Denn mehr als auf der Karte zu sehen war, gab es wirklich nicht mehr.
  • Auf der Stadtplan war der Piccadilly Garden eingezeichnet. Wir liefen über einen kleinen grünen Streifen. Drei Straßenzüge weiter: »Wo ist eigentlich nun dieser Piccadilly Garden

Zu den Fotos von Manchester.

English Version:

The first stop of my journey was in Manchester. This city is known as an industrial city — and of course from their football team. All in all this city is very stressful. Much traffic, many people, high builings and lots of construction sites. But, is was interesting:

  • In the south-west of the city center there are remains of an Roman province. Until the beginning of the industrialisation it was conserved, but then it was more important to build huge railroad bridges.
  • It is possible a trend to create new glass blocks with an sloping housetop. Also in Jenga-Style.
  • On the river, which is not the most beautiful in England, fishers was sitting in and on the water in regular distances. On both sides there was a wall, so they climb up and down with an cord.
  • On a picture postcard we saw some old timbered houses. We found it later — accidentally. Because it doesn´t exist more then one view.
  • On the map their was included the Piccadilly Garden. We walked over a small grass strip. Three street of houses later: »Where is the Piccadilly Garden

You can take a look to the pictures of Manchester.

Bisherige Kommentare (2)

Kommentar von Nini

Seid ihr gar nicht mit dem Riesenrad gefahren? :-P

Und was hat eigentlich ein Fahrstuhl mit dem Picadilly Garden zu tun?

Kommentar verfassen

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Der Text kann mit Textile formatiert werden, z.B. *fett* _kursiv_ "link":url. Wie das geht?
Wieviel ist 40 plus 2?

Bisherige Trackbacks (0)

Es wurde noch kein Trackback empfangen!