renephoenix.de

Schokolade aus dem anderen Ende der Welt

(Der Beitrag sollte bereits schon vor einem Jahr hier erscheinen, naja spät, aber nie! Foto gibt es leider auch nicht davon.)

Bei der Suche nach einem Geburtstagsgeschenk bin ich irgendwann in dem Weblog eines anderen Renés gelandet und fand einen Artikel über die Whittakers Kiwi Schokolade.

Ich hätte vorher nie geglaubt, daß es so etwas gibt — irgendwo am anderen Ende der Welt in Neuseeland. Macht ja nichts, dafür scheinen die Erdbeerschokolade kaum zu kennn. Also forderte ich die globale Welt einfach mal heraus und importierte so eine Tafel.

Einen Versandhandel findet man schnell: shopnewzealand. Bezahlung macht bei so etwas dann nur mit Kreditkarte Sinn. Das Porto für diese Entfernung hat den Warenwert praktisch verdoppelt. Und es ist scheinbar nahezu linear mit dem Gewicht. (2 Tafeln betragen knapp das doppeltes Porto). Die Lieferzeit betrug dann fünf Werktage. Und dann war eine Tafel Schokolade um die halbe Welt gereist. Über die Ökobilanz darf man dabei nicht denken...

Nunja der Geschmack? Die Schokoladenkonsentenz ist wie ganz normale Vollmilchschokolade. Sie sticht nicht heraus, kann sich mit Ritter Sport und Co jedoch vergleichen. Die Kiwis waren in Form von kleinen kandiertenm fruchtigen Stückchen in der Schokolade integriert. Daß es nun ausgerechnet Kiwi war, mußte man erahnen oder der Zutatenlisten entnehmen. Interessant war es trotzdem.

(Mittlerweile gibt es auch hier Kiwischokolade in den Regalen — allerdings nicht in dieser Form, sondern in Form einer Creme. Kann man mögen, muß man aber nicht).

Bildlizenz: CC, Quelle

Nutzung des Artikels »Schokolade aus dem anderen Ende der Welt« in Beiträgen

Der Artikel »Schokolade aus dem anderen Ende der Welt« wird in keinem Objekt eingebunden.