renephoenix.de

SPIEL 2008 - Was sonst noch auffiel

Und zum Abschluß noch ein paar kleinere Vorstellungen, die noch so am Rande aufgefallen sind:

Rollenspiele

Dieses hier abgebildete gummierte Schwert kostet 140 Euro auf der Messe.

Da will man sicher nicht wissen, was die sonstigen Utensilien kosten, z.B. solche Ritterkostüme:

include{standard}(9688). include{standard}(9689).

Ok, die Hühner waren keine Rollenspieler, aber das würde sicher witzig werden.

Hüpfburg 2.0

Auch neue Formen von Hüpfburgen wurden gezeigt: zwing die anderen von ihren Posten herunter:

Affentennis

Nur im Vorbeigehen aufgeschnappt: Affentennis. Etwas Glück, etwas Strategie. Aber ich glaube, es wird etwas sehr viel Fingerspitzengefühl abverlangt.

Odaki

Odaki ist praktisch gesehen Mikado, nur rückwärts: man muß Stäbe auf ein wirres Geflecht schon vorhandener Stäbe legen. Die vor Ort erklärten Spielregeln wirken etwas eigenartig: der erste darf nicht den Boden berühren (sprich es darf wackeln), dann darf beim Zweiten Odaki sagen — dann darf beim zweiten nichts wackeln. Und dann kann man den dritten so legen, wie man will. Damit bekommt man praktisch immer zwei Stäbe irgendwie weg und das Geschick bleibt auf der Strecke.

Vielleicht überzeugt das Spiel mehr, wenn man es so streng wie bei Mikado spielt. Wackelt etwas, darf man halt nicht legen? 60 Bambusteile verschiedener Größe kosten 20 Euro.

Tumblin Dice

Zu dem Spiel weiß ich ehrlich gesagt nicht, wie ich es anpreisen soll. Spielspaß ist praktisch keiner da. Man schnippst nach einander ein paar Würfel herunter. Und je tiefer der Würfel fällt, um so mehr darf man mit der Augenzahl multiplizieren. Und wenn man zu stark schnippst, dann fällt der Würfel raus und zählt gar nicht. Ein typisches Spiel dauert ca. 2 bis 3 Minuten. Am ehesten kann ich mir noch eine Tombola vorstellen, so wie ein Glücksrad.

Was noch zu erwähnen ist: es ist nicht unüblich, daß der letzte Spieler gewinnt. Und zwar weil man auf die liegenden Steine ebenso schnippsen kann — und mitunter sogar rausschnippsen kann. Somit hat der letzte Mitspieler definitiv einen Stein, der von anderen nicht mehr rausgeschossen werden kann. (Preis: 55 Euro)

Im Wald da sind die Räuber

Ein weiteres recht komplexes Spiel ist Im Wald da sind die Räuber von Krimsu. Leider war das Zeitbudget recht knapp (die Anbieter wollen schließlich pünktlich abbauen). Für ein Legespiel steckt schon eine gewisse Komplexität drin, aber irgendwie haute es mich nicht vom Hocker. (Preis: 20 Euro)

Carcassonne — Das Katapult

Leider auf der Messe völlig übersehen, aber es gibt wieder eine neue Erweiterung des Klassikers Carcassonne: Das Katapult. Hier kommt eine Art Katapult (auf der Abbildung sieht es wie eine Grillzange aus) ins Spiel, mit dem man bestimmte Plättchen werfen darf. Ebenso gibt es mit Carcassonne Mayflower ein neues eigenständiges Spiel, in dem es um die Besiedelung Amerikas geht.

Das war's

Das war nun die Vorstellung der diesjährigen Highlights.

Bisherige Kommentare (4)

Kommentar von Nini

Achso @ René:

Ich weiß ja, dass bei deinem Namen das ` eine wichtige Rolle spielt. ;-)

Aber trotzdem schreibt man »Das war's« korrekt so wie ich eben. ;-) Das tut mir jedesmal in den Augen weh! (und ich rege mich auch über Deppenapostrophe auf ;-) )

Kommentar von Udo

Also ich hab auf der Messe mal das Odaki ausprobiert und fand es toll. Die Regeln sind hier etwas vereinfacht dargestellt, deshalb klingts nicht mehr so spannend. Imemrhin bekommt man beim Spiel auch Stäbe zurück, z. B. wenn der »Odaki-Stab« beim legen wackler erzeugt oder durch den nur gelegten Stab etwas von dem Stapel runterkullert... Ich werds mir noch kaufen (sobald die seite von Motiva wieder online ist.. scheint gerade nicht zu gehen)

Kommentar verfassen

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Der Text kann mit Textile formatiert werden, z.B. *fett* _kursiv_ "link":url. Wie das geht?
Wieviel ist 40 plus 2?

Bisherige Trackbacks (0)

Es wurde noch kein Trackback empfangen!