renephoenix.de

Homepage von René Pönitz

Datenspuren 2005

Es wird das depressivste Treffen des Jahres werden: 12 Stunden rund um RFID, Mautsysteme, biometrische Daten, Abhörmöglichkeiten, Überwachung, Vorratsdatenspeicherung und die Überreste des Datenschutzes! Und das dramatische: die Themen sind nur ein kurzer Blick Richtung Zukunft!

Datenspuren 2005 — Privatsphäre war gestern (8.5.2005 von 10 bis 22 Uhr in der Scheune, organisiert vom CCC)

Der Terror der Unterhaltungsindustrie

Diese Mitteilung macht nachdenktlich: WinHEC: HD-Inhalte nur mit straffen DRM-Fesseln.

Manche argumentieren, Verbraucher würden wenig oder sogar negativen Nutzen aus dieser [Kosten-]Steigerung ziehen. Dies ist falsch: Der Konsument bekommt Premium Content auf seinen PC geliefert.

Was zum Henker ist ein Premium Content?

Man habe den Studios versprochen, die Sicherheit der Systeme mit steigender Prozessorleistung immer weiter hochzuregeln

Welchen Anreiz hat dann noch ein Käufer, neue Hardware zu kaufen?

Protected Video Path Output Protection Management (PVP-OPM)

Ein geschütztes Schutzprotokoll? Genau, wir brauchen den Schutz gegen den Schutz!

Da die Verträge mit den Filmstudios vorsehen, dass die Hardware-Hersteller und Treiberentwickler für Sicherheitslöcher in ihren Implementierungen haften, müssen die Treiber auf Anhieb allen Anforderungen genügen und gegen Manipulationsmöglichkeiten gefeit sein (tamper resistance).

Wow, was Microsoft in seinen 2 Jahrzehnten mit Windows nicht geschafft hat, soll nun jeder Hardwareherrsteller können?

Für die Hardware-Hersteller steht einiges auf dem Spiel, nicht nur das Logo »Designed for Windows Media Center«.

Mal ehrlich: schaut irgendjemand auf so ein beknacktes Logo?

Aber etwas positives hat die Sache: da der ganze Zertifizierungsproezess eine Menge Geld und vor allen Zeit kostet, dürfte das am Ende einen guten Vorteil für die »freie« Welt bedeuten. Und noch ein schönes Vergleichsbeispiel mit dem Golfstrom.

Entfernung des Kopierschutzes

Endlich einmal ein Lichtblick im Bereich der Urteile zu Kopierschutzmechanismen, leider nicht aus Deutschland: Filmproduktions firma soll Kopierschutz auf DVD entfernen!

Nur leider wird nicht erkenntlich, ob der Kläger die Sache nur durchbekommen hat, weil er auf der Verpackung nicht ausreichend auf die Benutzungseinschränkungen den Kopierschutz hingewiesen worden ist — oder weil er am Ende wirklich die Sache nicht benutzen konnte. Aber die Argumentation mit der Mutter und dem VHS-Gerät ist originell! (vgl. Der freundliche Schutzgeist)

bonding 2005

Am 25. und 26.4. fand wieder die Firmenkontaktmesse bonding in Dresden statt. Beim AMD-Stand habe ich folgendes Gespräch mitgehört:

Wir haben Praktikantenstellen, aber keine festen Arbeitsplätze. Ist im Moment so, kann aber in 3 Monaten ganz anders aussehen!

Nur irgendwie sah das vor einem Jahr auch nicht wesentlich anders aus!

Beim Betrachten der Stände fiel mir die ABB AG auf. Anstelle von irgendwelchen Informationen über die Firma bzw. Angaben über die anvisierte Zielgruppe, boten diese lediglich eine Frau auf ihrer Standwand!

Kontaktanzeige eines Statistikprofessors

Wenn ein Statistikprofessor eine Anzeige schaltet, könnte sie wohl so lauten:

Einsamer Statistikprofessor hat nur noch eine einseitige Alternative und sucht somit stochastisch zufällige Elemente aus der weiblichen Grundgesamtheit mit normalverteilten Streuungsmaßen und zwei ordentlichen Gaußschen Kurven zwecks Einstichprobentests und andere unbestimmte Ereignisse. Du solltest eine hohe Erwartungstreue sowie diskrete Eigenschaften haben, und du kannst ruhig auch Standardfehler erster und zweiter Art haben, das soll keine Einflußgröße für mich sein… Aber bitte keine Ausreißer melden, das soll kein Blindversuch werden! Also dann auf eine stetige Vereinigung!

Internet Explorer und der Rahmen

Ich habe eine Reihe von Beiträgen auf einer Seite. Jeder Beitrag enthält eine Kopfzeile, einen Titel, einen Inhalt und einen Fuß. Dieser sollte zur Visualisierung eingerahmt werden (je 1 Pixel, keine doppelten Rahmen). Alles funktionierte auf Anhieb. Mißtrauich schaue ich doch noch einmal mit dem IE das Ganze an.

Die Rahmen sind alle an der richigen Stelle – nur der dargestellte Inhalt aller vier Elemente rutscht je Beitrag um 2 Pixel weiter nach links, die untersten haben ihren Rahmen bereits verlassen.

Allerdings tritt der Fehler nur auf, wenn

  • der Bereich Blockelemente enthält (hier der Absatz) und
  • der Bereich einen linken und/oder rechten, jedoch keinen unteren Rahmen enthällt.
  • der padding-bottom (unterer Innenabstand) größer 0 ist

Ich nehme also der Fußzeile den oberen Rahmen weg, und gebe nun dem Inhalt einen unteren Rahmen – und es funktioniert so, wie gewollt. Ob solche Fehler dann mit dem IE 7 auch beseitigt sind?

Allerdings gibt es unterschiede zwischen dem lokalen Betrachten und über einem Server, auch wenn beide Varianten etwas merkwürdig aussehen!