renephoenix.de

Midisoft Recording Session

Ein Programm, das prähistorischer nicht sein kann: mit 8-Buchstaben-Begrenzung und einem einfachen Notenblatt läßt sich denoch musizieren.

Und das beste: es unterstützt schon Soundbänke, somit kann man Soundfonts (*.sf2) nachladen. Tja, ein Programm, daß wohl schon früher sich an den MIDI-Standard gehalten hat.

Ein weiterer Vorteil im Vergleich vieler anderer Programme liegt darin, daß man bei Recording Session alle Spuren untereinander hat (in Notenform).

Leider finde ich das Programm nicht mehr in einer neueren Ausführung. Damals wurde es bei Soundkarten mitgeliefert.

Bisherige Kommentare (72)

Kommentar von Robby Player

Hi,

habe deine Seite beim googlen nach der Session gefunden.

Ich spiele auch noch selbst mit der Uralt-Recording Session rum, ein starkes Progg, wenn man bedenkt, daß es von 1992 ist ;-)

Gerade habe gerade einen Link für eine 2002er Version gefunden. Das Progg ist ist jetzt Shareware und ich werde es mal probieren.

Hier der Link:
http://www.hitsquad.com/smm/programs/MidisoftStudio/

Ciao

Kommentar von René

ich bin dem Link einmal nachgegangen, nachdem ich die Shareware downloaden wollte, gab es nur einen Mirror in den USA — und der hat eine Seite geladen, die alles mögliche enthielt ...

aber wenn ich an den Speicherbedarf denke: die alte Fassung ist etwa 0,8 MB gewesen, das soll in der Setupvariante schon 10 MB sein?

Kommentar von Knut

Hi,
ja, ich finde das Programm auch einfach genial und habe schon nach einer neueren Version gesucht. Ich habe auch noch die uralt Version von 1992.
Auf deinem Link, Robby, habe ich leider keinen Download gefunden. Da komme ich nur auf eine Homepage mit viel Werbung, aber ich sehe nichts zum downloaden.

Kommentar von Matthias P.

Hallo,
ich bin hier zufällig auf die Seite gestoßen, nachdem ich nach dem Programm in Google gesucht habe. Ich hatte mal Recording Session auf meinem alten Siemens-Nixdorf-PC (anno 1996), habe aber die CD verloren.

Hat jemand das (alte, am besten Deutsche) Programm und gibt/leiht es mir?

Kommentar von Berni

Hallo,
bin gerade beim Googeln nach neuem Midisoft Recording Session reingestolpert. Macht es Sinn, nach der 2002er Version weiterzuforschen ? Ich suche vor allem auch nach einer Software, welche die Notenblätter ausdrucken kann...  ??

Kommentar von Thomas

Hey Musiker,
bleibt bei Eurer alten Version, die ist genial. Ich arbeite damit heute noch unter XP provesionell. Wer allerding die neue Version haben will (eben wieder nur in Engl.) sollte auf die neuen Seiten der Fa. Midisoft gehen. dort gibt es inzwischen 3 versch. Varianten. Die beste ist 'Studio ensemble 2003'. Kostet aber leider auch entsprechend.
mfg
Thomas

Kommentar von Klaus

Ich habe das Progrämmchen auch mal zusammen mit einer Soundkarte bekommen...und dann, etliche Rechner und Windows-Versionen später verzweifelt gesucht, weil ich einfach kein vergleichbares Programm mehr auftreiben konnte.  Alle aktuellen können sich damit nicht messen.

Glücklicherweise habe ich es jetzt wieder gefunden- bei dem Kollegen, der mir vor Jahren meinen alten PC abgekauft hat :).

Aber eine aktuelle Version, ohne die alten 8-Zeichen-Beschränkungen etc. wäre auch nicht schlecht.

Kommentar von Rosmarie Brack

Hallo!
Ich habe auf meinem mind. 10 Jahre alten PC (IBM Aptiva)das Musikprogramm MIDISOFT RECORDING SESSION Version 1.12 AC der Firma Midisoft Corp. Da wir nun endlich einen neuen PC kaufen möchten, suche ich dringend die Software zu obenerwähnten Musikprogramm, damit ich auch weiterhin damit arbeiten kann. Bei unserem PC war es bereits installiert, als wir ihn kauften.
Kann mir jemand weiterhelfen? Ich würde mich sehr freuen!

Kommentar von Rosmarie Brack

Danke, René, ich werde es mal so, wie du es mir vorgeschlagen hast, versuchen.

Falls es aber nicht klappen tät, könnte mir KLAUS (Kommentar vom 06.02.) evt. helfen? Er hat das Programm ja auch lange gesucht und dann wieder gefunden. Wäre jedenfalls für seine Hilfe dankbar.

Gruss — Rosmarie

Kommentar von Joep

Hi,

I've been looking everywhere for this little program, that was included with my IBM Aptiva many years ago.

Can anyone please help me get it?

I've tried newer versions, but none of them could open my old .sng files. I'd really like to hear what I've been making in '92 :)

Best Regards,

Joep

Kommentar von Klaus_ww

Sodele, nachdem ich hier drübergestolpert bin wollte ich euch nur erzählen, daß ich die Version 1.12G auf meinem Webdrive gefunden habe ...
([...])

Ich möchte auch darauf hinweisen, daß das Saugen ausdrücklich nicht erlaubt ist! :-)

@Joep: it is strictly forbidden to click on the link :-)

Kommentar von Rosmarie Brack

Hoi René

Du hast mir schon einmal geholfen, darum versuche ich es noch einmal mit einem neuen Problem. Frage: Kann ich eine Datei aus meinem Midisoft Recording Session auf eine CD speichern, so dass man die Songs dann auch auf einem normalen CD-Player hören kann? Vielen Dank für eine Antwort! Schönes Wochenende wünsche ich Dir
Rosmarie

Kommentar von René

Die Dateien sind ja MIDI — d.h. blanke Noten — und keine Musik im eigentlichen Sinne.

Du müßtest also die Sachen erst umwandeln — und da hilft eigentlich eine Wiedergabe des Stückes, während man mit einem anderen Programm das zeug aufnimmt. Zur Aufnahme empfele ich Silent Bob

Kommentar von Norbär

Die alte MIDISOFT-Session läuft auch unter WinXP, auch wenn manche etwas anderes behaupten. Ich halte es auch für ein sehr gutes Programm, trotz Patina...
Unter WinXP muss man nur den Kompatibilitätsmodus für Win95 unter den Eigenschaften der session.exe einstellen, dann funzt das Teil. Das gleiche mit der ebenfalls vorhandenen SoundImpression.

Kommentar von franz

cool : wie kann ich in Midisoft Recording Session .sf2 laden???

(siehe allererster kommentar:

Und das beste: es unterstützt schon Soundbänke, somit kann man Soundfonts (*.sf2) nachladen.)

Kommentar von René

Du benötigst eine Soundkarte, die sf2 unterstützt (die besseren creative-Karten). Die ganze Verwaltung sollten mitgelieferte Treiber machen (auf welche »Bank« du dann welches Instrument lädst). In Recording Session gehst du dann lediglich auf die Instrumenteliste und gibst die Banknummer und die Instrumentennummer an. Allerdings ist das dann eher blind: er zeigt dir nicht an, was er spielt — aber er spielt dann das richtige.

Kommentar von Robin

Hallo ;-)

Nachdem ich NÄCHTE gegoogelt habe, mir alle recording session links aufgerufen habe, möchte ich hier niederknien und fragen, ob mir nicht irgendjemand das Recording Session 1.12G mailen kann...
Das war früher bei meiner Aztech Waverider32 gebundeled gewesen, nur ich finde es echt nicht mehr.

Wer nicht mailen mag...
ICQ#124482424

1000 Dank im Voraus

Kommentar von Robin

Das mag jetzt für Euch komisch aussehen, aber mein Anliegen hat sich erledigt.

Denn wie ich so schreibe, dass das Tool bei meiner Waverider 32 dabei war, hab ich doch bei www.aztech.com mal im Treiberarchiv gewühlt...

Und siehe da, im Treiber-Zip der Karte findet sich die MidiSoft Recording Session 1.12AZ

Trotzdem danke an alle, die auf meine Anfrage reagieren wollten ;-)

Kommentar von Robin

ftp://ftp.aztech.com/download/sg/wrider/wr210-1.zip

ftp://ftp.aztech.com/download/sg/wrider/wr210-2.zip

ftp://ftp.aztech.com/download/sg/wrider/wr210-3.zip

In diesen FREI zugänglichen Treiber Zips findet man MidiSoft Recording Session 1.12AZ

Sollten die Diektverlinkungen entfernt werden (copyrights?), die URL http://www.aztech.com/support_download_soundcard01.html verweist einfach nur in den richtigen downloadbereich bei Aztech.
Die Treiber gehören zur Waverider 32 Plus

Kommentar von Rosmarie Brack

Hoi René :)
ich habe dich schon einmal um Rat gefragt (Febr. 05/Juni 05) und super Hilfe bekommen. Ich bin mit dem Midisoft Recording Session 1.12 total happy, schreibe alle meine Chor-Sachen Note für Note ab und kann dann gut meine Stimmlage üben. Es klappt alles bestens, nur mit der Tempoeinstellung habe ich seit jeher Mühe. Wie vorgehen, wenn ich mehrmals innerhalb eines Stückes das Tempo wechseln muss, von Adagio zu Allegro oder umgekehrt? Aus der »Gebrauchsanweisung« werde ich nicht richtig schlau und finde das Ganze mega kompliziert. Zudem: da das Programm ja nur max. 16-tel-Noten kennt und keine 32-tel, muss ichwenn nötig dort jeweils den Trick anwenden, dass ich die Taktart verdopple und dann statt 32-tel-Notel 16-tel schreiben kann, was aber bedingt, dass ich diese »abgeänderten« Takte doppelt so schnell programmiere, damit's wieder aufgeht. Ich hoffe, du verstehst die kompliziert tönende Beschreibung!
Wär schön, wenn du mir auch diesmal helfen könntest.
Ich wünsche dir eine gute Zeit und danke für deine Hilfe
Rosmarie

Kommentar von René

Zur ersten Frage: man kann das Tempo ändern. Dazu geht man in den dritten Modus (den sieht man normal nicht, View -> Midi-List). Dort kannst du zusätzliche Steuerelemente einbauen, wie z.B. Lautstärke, Effekte oder eben das Tempo. Für das Tempo gibt es den »Tempo-Track« (Tempo umfaßt alle Spuren, (sollte am Anfang ausgewählt sein ?). Du klickst dann auf »Insert« — und gibst den Startpunkt und Geschwindigkeit an (da gibt es zwei Geschwindigkeiten, mal probieren)

Zur zweiten Frage: du kannst prinzipiell bis zum 384-tel genau Noten festlegen. Wenn es genauer werden muß als 16-tel, mußt du ebenso in diesen Listenmodus gehen — und da die Startposition verändern. Die 16-tel liegen stets auf 1, 25, 49 und 73. Also würden die anderen 32-tel dann bei 13, 37, 51 und 85 liegen. Damit es nicht zu mühselig wird, kann man das dann auch mit Copy&Paste kombinieren (er merkt sich die Position innerhalb des 16-tel).

Kommentar von weekendbanjo

Arbeite mit dem »prähistorischen Programm« seit 1975 (heute natürlich unter XP) und habe damit manches Stück »abgemischt«. Neben professionellen Programmen wie »Qbase« oder »Band In A Box« besticht es heute immer noch durch die einfache Bedienung und die Beschränkung auf die eigentlichen Kernaufgaben.
Meine Version: »Studio 4« mit Patch aus dem Jahre 2001.

Kommentar von Hai

Hallo,
ich spiele auch seit 93 mit dem Ding herum — ich finde das genial und habe für meine Lust- und Laune Kompositionen noch nichts unkomplizierteres und besseres gesehen.
Ich kann gar keine Noten lesen, aber nach ein paar Flaschen Bier erschließt sich die Software wie von selbst und man hat Spaß bis in den frühen Morgen.
Leider war mein session.exe neulich futsch — da  hatte wohl ein Virenscanner zu hart zugebissen.

Ich habe jetzt auch nach der steinalten Version gesucht und hier ist der Link, den ich gefunden habe:

http://www.fortunecity.com/banners/interstitial.html?http://members.fortunecity.com/marcelosh/session.zip

Die Software ist natürlich heutzutage hart an der Grenze zum Neandertalismus — aber, was wäre eine Welt ohne Romantik und robuste  Software, die auch nach 15 Jahren noch tut ...

Allen Session-Fans freundlichen Gruß und viel Spaß noch damit.

Kommentar von Günter Bornschein

Auch ich arbeite seit einigen Jahren mit »Midioft Recording Session« in der Version 1.08 (vorwiegend Klassik). Wenn man die Macken des Programms kennt, kann man gut damit arbeiten. Mich störte eigentlich nur, daß man keine 3/8-Takte u.ä. aufmachen kann, ich habe dann alles in die doppelte Länge umgearbeitet. Ich habe für die folgenden 2 Aufgaben Hilfsprogramme erstellt, die ich aber bisher nur selbst genutzt habe:
Für das Setzen der Tonarten und Schlüssel beim wiederholten Laden und für das Einbringen des Verlaufs der Lautstärke in die Stücke. In beiden Fällen sind die Vorgaben tabellarisch zu erfassen und können auch gespeichert werden. Das Session-Programm wird jeweils durch das Simulieren der Tastenanschläge gesteuert. Das bringt einen erheblichen Zeitvorteil.
Außerdem habe ich ein Programm entwickelt, das auf der Basis von Notenblättern und Midi-Dateien das Einstudieren von Chorstimmen zu Hause unterstützt. Damit kann man anhand der Textzeilen gleichzeitig die Noten sehen und die eigene Stimme aus den anderen herausgehoben hören sooft man will. Ich habe dafür aufbereitet: »Das Lied von der Glocke« (Schiller/Romberg) — wurde schon von Choristen genutzt sowie »Die Weihnachtsgeschichte« von Distler — gerade erst ausgeliefert. Jetzt bin ich beim »Deutschen Requiem« von Brahms.
Es würde mich interessieren, ob für solche Dinge (kostenlos) Interesse besteht.

Kommentar von Alex

Die Programm »Recording Session« habe bekommen mit Soundkarte im Jahr 1996. Bis heute habe fast kein Problem. Leider zum manche musikalische Kreation ist es nicht möglich zu machen. Neue Versionen noch nicht gefunden.

Kommentar von KBF

sry hab ne frage weiss nicht ob das hier rein passt aber wer von euch kann mir ein sehr gutes musik programm empfählen womit man tracks machen kann wie z.B hip hop tracks ??? Und noch ne frage weiss einer von euch was man alles für ein studio braucht??? ich weiss nur  studio mic, mischpult, kopfhörer, einen guten rechner, und ein musik programm, geht das so mit den preisen auch hin z.B. 100euro mischpult, 100euro studio miy, 329euro rechner lass mir eins bauen mit einer sehr guten grafikkarte und 15-30euro kopfhörer???? oder krieg ich die sachen auch viel billiger??? was ist ein firewire???? brauch man glaub ich für den mischpult soviel ic hweiss??? kann man den mischpult  einfach an den rechner anstecken oder wie geht das??? und wie teuer wäre ein studio tisch??? oder kann ma sich das auch selber bauen??? wo kriegt man baupläne her??? wenn ihr mir weiter helfen könnt bitte melden unter k.b.f@hotmail.de oder einfach in diese seite rein schreiben ;) danke schonmal    peace :)

Kommentar von Wolfgang

Hallo KBF, bin heute durch Zufall auf diese Seite gekommen und habe Deine Fragen zum Studio gesehen. Wenn es noch nicht zu spät ist, dann melde Dich doch hier nochmal. Wenn Du mir den Zeitrahmen in dem Du das Ganze fertig stellen möchtest und Deinen finanziellen Spielraum nennst, kann ich Dir eine Aufstellung mit den Geräten, den Kosten und den Bezugsquellen erstellen.

Kommentar von abcdef

hallo,
ich vermisse dieses tolle programm seit meinem windows 95 pc…. also schon sehr lange!!

habe es jetzt !!2008!! diese seite hier gefunden…
jetzt fehlt mir nur noch das setup dann wär ich froh :D

vl hat es ja einer von euch!!

schreibt mir…

greetz from austria

Kommentar von fabian

Ich fand dieses Programm damals zu Windows 3.11-Zeiten auch toll.

Als Windows 95 rauskam, gab es sogar mal einen Nachfolger (ein echtes 32-bit-Programm mit Unterstützung für lange Dateinamen!)

Das Ding heißt MIDISOFT Studio 4. Ich hab das auch noch hier (als ZIP-Datei, es war mal auf so einer CD drauf, auf der auch noch alle möglichen anderen MIDI-Tools waren), im Internet hab ich es allerdings nicht mehr gefunden. Aber ihr könnt ja mal nach Midisoft Studio 4 googeln.

Es ist definitiv besser als das alte SESSION, denn es kann lange Dateinamen etc. Und ein paar neue Features.

Leider hat es immer noch keinen echten Event-Editor und pfuscht viel in MIDI-Dateien rum, d.h. es behandelt Events nicht transparent (wie z.B. WinJammer es tut).

Gruß Fabian

Kommentar von Franz

Ich habe (bis vor kurzem) mit dem Studio 4. sehr viel gearbeitet. Spiele Flöte und habe mir die Begleitung hineingetippt und mich vom PC (über meine Stereo-Anlage) begleiten lassen. Zum Einstudieren von Literatur ist das sehr gut gegangen.

Leider jetzt ist der Spaß vorbei. Habe meinen Hauptspeicher aufgestockt und von SD-Ram auf DD-Ram umgestellt. Seither kann ich keine SNG-Dateien, die größer als etwa 25KB sind öffnen bzw. bearbeiten.

Frage: Gibt es ein Nachfolge- oder Ersatzprodukt (Freeware oder auch zu kaufen), das auf einer modernen PC-Hard-/-Software läuft? Gibt es in Wien ein Musikgeschäft, wo man sich damit auskennt?

Wie gesagt, ich brauche ein Produkt, das meine alten SNG-Dateien lesen und abspielen kann, und mit dem man Noten in Spuren erfassen und instrumentieren kann.

Gruß Franz

Kommentar von Maggie

Hallo,
ich bin hier zufällig auf die Seite gestoßen, nachdem ich nach dem Programm in Google gesucht habe. Ich bin eigentlich auf der Suche nach einer neuen Version, doch für alle Interessierten an der alten von 1992: ich habe das Midisoft Recording Session-Programm auf meinem PC. ;)
mfg maggie

Kommentar von Badehose

Hey,

wie ich sehe, gibt es immer noch viele Fans des Midisoft-Programms... Ich habe leider immer noch alte SNG-Dateien von damals und kriege sie heutzutage nicht mehr geöffnet oder konvertiert. Hat jemand einen Tipp für mich?

Kommentar von Manfred

Habe das Programm unter WindowsXP Home und Pro laufen, allerdings Probleme mit dem Anschluß eines Keyboards (Yamaha PSR600) in beiden Varianten (Midi-USB-Adapter und Midi-Gameport-Adapter).

Klappt das überhaupt?

Kommentar von Highlord

Ich habe noch die Version 1.12AZ auf meinem Rechner. Da es hier ja einiges Leute gibt die ja nur einzelne Dateien benötigen wie z.B. die MUSICFNT.FON o.ä. habe ich mal ein kleines Paket zusammengestellt. Insgesammt sind das 22 Dateien mit denen sich Fehlerhafte Installationen »reparieren« lassen sollten ;-)
Viel Spass damit
http://www.baby-fiona.de/1_12AZ.rar

Kommentar von Michael

witzig, daß dieses so unscheinbare, winzig kleine Programm IMMER NOCH so viele Anhänger hat!
Auch ich zähle zu seiner Fan-Gemeinde, kenne es noch aus den Urzeiten, als Beigabe zu  Soundkarten unter Windows95.

Mochte vor allem die Noten/Klaviertasten-Darstellung zum Üben von Midi-Sequenzen.
Versuche gerade, eine auf Vista lauffähige Version zu finden und zu installieren, da ich die dicken Brummer (Cakewalk, Cubase...) allesamt nicht mag und kaufen will. Lohnt nicht, Session konnte alles, was ich je brauchte!

MidiSoft Session war und ist Spitze!
Früher war einfach mehr Lametta... (Loriot)

Kommentar von René

Ich staune mit der Zeit auch noch, wie viele Leute hier ihre Kommentare noch zu dieser fast zwei jahrzehnte alten Software abgeben.

Das einzige, was mir damals gefehlt hatte: Funktionen, um die Controller automatisch verändern zu können. Vielleicht kennt ja auch dafür jemand noch ein Werkzeug, mit dem man diese Midi-Befehle gut verwalten konnte?

Kommentar von Percussion John

Habe das Prog früher auf einem 486er benutzt, toll!
Habe inzwischen Windows 7 und es läuft beim ersten Start solange man den Task nicht wechselt oder einen neuen Song öffnen will. Das ist einerseits schön, weil das Programm schon uralt ist aber aber anderereseits auch doof, weil es soo nicht praxistauglich ist :-(
Hat einer 'ne Idee, würde gerne auf MS Recording-Session-Niveau weiter musizieren!?

Kommentar von Randerscheinung

Ich nehme es auch noch, Version 1.11, super Prog, schlank und ohne Schnickschnack, kann alles was ich brauche... ich steuere damit meine Geräte über ein USB Midi-Interface (Esi M8U). Läuft gut unter XP, nur ab und an hängt es sich auf, besonders, wenn ich vorher andere Programme (Browser, Audio/Video-Player) geöffnet hatte, ; — ich beende es in dem Falle wieder, kille mittels Taskmanager die wowexec.exe aus dem Speicher und bearbeite die midisoft.ini, indem ich alle Einträge, die dort nach »NumOutput=« stehen lösche (wird beim Neustart des Programms neu erkannt und eingetragen).
Dann geht es wieder... meistens... nur manchmal hilft nur ein Rechnerneustart... ;)

Kommentar von Musikfan

Hat jemand eine Ahnung, wie man das Programm unter WIN7 64Bit ans Laufen bekommt.
Ich habe das Programm unter XP oft benutzt und finde es auch gut, nur leider habe ich jetzt unter WIN7 das Problem, dass es nicht läuft. Auch rechte Maus und »Behandeln von Kompatibilitätsproblemen« bringt keine Abhilfe.

Kommentar von Christian

@Rene
Ich staune auch gerade darüber, wie lange dieses Thema interessant bleibt und Leute immer wieder darauf antworten.

Mittlerweile hat sich in der Notations-Branche viel getan.

Interessierte sollten mal folgende Seiten beurteilen:
www.scorio.de
http://lilypond.org

Wenn diese Opensource-Projekte genügend Interessierte finden, dann kann daraus ein mächtiges Werkzeug entstehen, welches dann mit dem super einfach aber immer noch brauchbaren Midisoft Recording Session mithalten kann.

Kommentar von Rainer

Hallo,
bis vor kurzem lief Midisoft Session unter Windows XP einwandfrei. Wenn ich jetzt auf Play drücke, werden wie immer die aktuellen Noten grün angezeigt, aber ich höre keinen Ton. Setup ist auf General MIDI eingestellt. Weiß da jemand einen Rat?
Rainer

Kommentar von Luki

Hallo Musikfan,
habe das gleiche Problem :/

Mensch, so ein gutes Programm, und läuft nicht über Win7.. Ärgerlich.. Falls du selbst ne Lösung gefunden hast, könntest du sie hier bitte posten?? Viiiiiiiiiiielen dank schonmal :D

Kommentar von JoWi

Habe den Link zu »Recording Session 4« und soweit ich mich erinnern kann lief es mit Windows Vista 32 Bit.

http://www.learnchoralmusic.co.uk/download-session4.html

Mit Windows 7 64 Bit läuft leider nicht einmal die Installation.

Kann mal jemand ausprobieren diese auf 32 Bit zu intallieren und anschließend die installierte Version auf 64 Bit laufen zu lassen?

Kommentar von JoWi

Wollte euch nur mitteilen, dass Recording Session 4 (installierte Version) unter Windows 7 64 Bit läuft! Probleme gibt es nur noch wenn man das Fenster einmal in Hintergrund und dann wieder in Vordergrund bringt (Play funktioniert nicht).

Werde morgen noch weitere Tests durchführen.

Kommentar von René

Es ist eigentlich Wahnsinn, wie groß die Fangemeinde dieses Programmes immer noch ist. Wie schon eingangs geschrieben: das Programm stammt aus Windows 3.1-Zeiten.

@JoWi: Was ist das eigentlich für eine Version? Die von damals — oder eine neuere? (Ich will jetzt nicht herunterladen und testen)

Kommentar von JoWi

@René: Installation selber funktioniert nur unter 16 Bit fähigem System. Während der Installation musste man sich zuerst  für 16 Bit oder 32 Bit Programmversion entscheiden. Die 32 Bit wurde laut \»About Recording Session...\« für Windows 95 konzipiert. Die letzte Änderung an dem Programm war am 11.09.1997 (älteste Datei).

Ich habe hier mal die installierte 32 Bit Programmversion bei Megaupload eingestellt:
http://www.megaupload.com/?d=XIPNBI9V

JoWi

Kommentar von JoWi

@Stefan: hast du schon mit der Verknüpfung für »session.ini« im programmverzeichnis versucht?
Das Problem bei »MIDI-Drivers«-Einstellung habe ich auch schon festgestellt. Die Einstellungen kann man in der »session.ini« manuell vornehmen.

z.B.:
[Drivers]
Enabled=1
Mapper=General

oder1:
[Drivers]
Enabled=1
Mapper=Extended

oder2:
[Drivers]
Enabled=1
Mapper=Base

Kommentar von Peter

Ich benutze Session für die Vorbereitung für unseren Chor. Frage: Wie werden Bindebögen erstellt? Ich mache das bisher immer so, dass ich die Noten alle eingebe, dann die entsprechende Stelle lösche und anschließend auffülle. Dann erhalte ich einen Bindebogen.
Wäre sehr dankbar über einen Tip

Gruß Peter

Kommentar von Günter

Hallo,
 Session 4 für win95 läuft unter win7 64 bit hervorragend, allerdings muß man die Änderungen in der sessionsini  ( unter C:\\windows\\ssion ) ändern wie \» Stefan\« machen sollte.
Ich Danke denm findigen Helfer.

Gruß

Günter

Kommentar von Jule

Hallo!
Könnt ihr mir bitte weiterhelfen, wie MS Session für Windows 7 64bit läuft?Ich habe eine Midisoft.ini entdeckt und da die Drivers eingestellt, aber das hat nicht geholfen. Vielen Dank! Julia

Kommentar von Leslie

Hey,
vlt liest hier ja noch jemand?

Arbeite für meinen Chor mit Session v1.12 sn.
In der Hilfe wird zwar die Percussion KeyMap erwähnt, aber wie kann ich diese auswählen? Ich bekomme nur die „normalen” Instrumentenklänge angezeigt, wenn ich auf Spur klicke, und würde natürlich auch gern die Percussionklänge einbauen können
Danke

Kommentar verfassen

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Der Text kann mit Textile formatiert werden, z.B. *fett* _kursiv_ "link":url. Wie das geht?
Wieviel ist 40 plus 2?

Bisherige Trackbacks (0)

Es wurde noch kein Trackback empfangen!