renephoenix.de

Red Dot Design Museum 2008

Wenn man nun schon mal in Essen ist, kann man auch mal wieder einen kleinen Blick ins Red Dot Design Museum werfen. Dort werden in der Regel Alltagsgegenstände präsentiert, die durch ihre Eigenschaften besonders ergonomisch und durchdacht sind...

Interessant fand ich unter anderem:

  • einen zweiteiligen Kühlschrank. Die beiden Teile sind allerdings nicht getrennt, sondern durchgehend. Und der besondere Clue ist: man kann beide Türen unabhängig voneinander öffnen. Das ist in soweit eine Rafinesse, daß — anders als bei einem Wäscheschrank — der ganze Kasten dicht sein muß. Eine intelligente Schienenführung macht es möglich.
  • Badewannen mit LED-Lichtern. Kitsch pur.
  • Induktionsherder speziell für Woks — also mit einer Kuhle.
  • Die eine oder andere interessante Lampe, wie z.B. diese hier:

Ursprünglicher Link

Zur kleinen Bildgalerie.

Bisherige Kommentare (2)

Kommentar von Nini

Der Kühlschrank .. naja. Oder habe ich was nicht verstanden?

Die Lampen sind ja ganz schick.
Der Wokherd lässt sich bestimmt gut an Chinas Oberschicht verkaufen. ;-)

Gab es wieder so viel Tupperware?

Kommentar verfassen

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Der Text kann mit Textile formatiert werden, z.B. *fett* _kursiv_ "link":url. Wie das geht?
Wieviel ist 40 plus 2?

Bisherige Trackbacks (0)

Es wurde noch kein Trackback empfangen!