renephoenix.de

In der Kaufhalle Bargeld kaufen

Als ich in England mein Auslandssemester absolvierte, habe ich in einen Punkt die Engländer beneidet: beim Bezahlen an der Kasse wurde man stets gefragt, ob man nicht noch etwas Bargeld haben möchte — sofern man mit einer Bankkarte bezahlt. Ein angenehmer Service. Wirklich.

Und bei meiner Rückkehr habe ich mich immer gefragt, warum es so etwas nicht in Deutschland gibt. Wenn man mit EC-Karte bezahlt, also ohnehin dem Unternehmen seine Identität preisgibt, ist es praktisch kein Problem, gleich mehr abzubuchen. Ist auch vorteilhafter für den Laden: weniger Bargeldumlauf.

Nun habe ich das erste Lebenszeichen davon auch hierzulande entdeckt, und zwar bei der Sparda Bank:

Bis zu 200 Euro erhalten Sie mit Ihrer Bankcard ec bei den teilnehmenden Märkten von REWE und PENNY an der Kasse ausgezahlt. Der Betrag wird von Ihrem Girokonto abgebucht. Dieser Service ist gebührenfrei und kann einmal pro Tag bei einem Einkauf genutzt werden.

Ab einem Einkauf von 20 Euro können Sie in mehr als 2.500 REWE Märkten deutschlandweit bis zu 200 Euro Bargeld erhalten. Ebenso erhalten Sie in über 2.000 Filialen von PENNY ab einem Einkauf von 25 Euro bis zu 200 Euro bar ausgezahlt.

Kleine Anmerkung: wie erkennt man »teilnehmende Märkte«?

Bisherige Kommentare (10)

Kommentar von Nini

Zu England:
Bei Morrisons wurde ich das nicht gefragt. ;-) Ich habe aber auch nicht die gegenteilige Frage gestellt.
Man musste beim Abheben aber sicherlich Gebühren zahlen, oder?

Zu Rewe:
Die 25 Euro Mindesteinkaufswert stören mich aber. Gerade in der Altmarktgalerie kaufe ich bei Rewe eher kleinere Sachen ein. Gerade, wenn ich auch bei anderen Läden vorbei schauen will. Also doch eine Neuerung, die wieder kaum Nutzen bringt.

Da sind auch Banken, die mit gebührenfreies Abheben werben, nicht schlecht — zu meiner Zeit war das HSBC, die heute wohl nicht mehr so rosig dastehen. Sollte hier auch eingeführt werden. ;-)

Kommentar von Stefan

Ja stimmt! Das Cashback ist mir zu meiner Zeit in England auch aufgefallen. Damals v.a. bei Somerfield und es wurde auch von eingigen in Anspruch genommen. Aber ich bin bei meiner Angewohnheit geblieben immer bar zu zahlen, und das in dem Land des bargeldlosen Zahlens ;-)

Kommentar von René

@Stefan: Ich bevorzuge auch das direkte Bezahlen per Bargeld. Der Vorteil dieses Dienstes in erster Linie: geht das Bare doch einmal aus und ist die Bank nicht Reichweite, brauche ich nur einen EC-Vorgang und kann danach wieder Bar bezahlen.

Kommentar von ericpp

Ich dachte auch, daß ich diese Hinweise schon länger bei Rewe gesehen hätte.
Nicht daß ich es schon genutzt hätte — bin da auch eher der Mensch der einmal die Woche am Bankomat vorbeitappt und im Laden anonymes Geld auf die Theke legt.

Wobei, doch, eine Möglichkeit des Cashback habe ich zu schätzen gelernt: Wenn ich meine Familie besuche, habe ich nämlich wirklich keine Bank in der Nähe, bei der ich kostenlos abheben könnte. Praktisch, daß wir häufiger gemeinsam was kochen. Dann lege ich nämlich das Geld im Laden vor und kassiere die anderen ab — und schon bin ich wieder flüssig ;o)

Kommentar verfassen

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Der Text kann mit Textile formatiert werden, z.B. *fett* _kursiv_ "link":url. Wie das geht?
Wieviel ist 40 plus 2?

Bisherige Trackbacks (0)

Es wurde noch kein Trackback empfangen!