renephoenix.de

Die Alternativen zu mitfahrgelegenheit.de

Vor einigen Tagen berichtete ich über den Selbstmord von mitfahrgelegenheit.de. Mit Dollarzeichen in den Augen wollte die Betreiberfirma carpooling den maximalen Erlöß aus der Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten herausholen – und haben die Rechnung ohne die Fahrer und Mitfahrer gemacht. Wie schon geschrieben: zur Zeit ist der Markt im Umbruch und verschiedene Anbieter konkurrieren um die Gunst.

(Am Rande: Auf Fakebook gibt es mitlerweile Boykottaufrufe, siehe: facebook.com/MitfahrgelegenheitdeBoykott )

Vorbemerkung

  • Die nachfolgenden Portale sind alphabetisch sortiert.
  • Mir ist die Bedienbarkeit im Browser sowohl für die Eingabe als auch für das Aufsuchen wichtig. Spezialsoftware für Mobiltelefone ist nicht berücksichtigt. Wer möchte, kann das gerne als Kommentar ergänzen oder mir irgendwie zukommen lassen. Ich baue das gerne ein.
  • Konfigurierbarkeit, welche Daten angezeigt werden.
  • Mir sind bestimmte Funktionen wie bspw. das Kopieren von Fahrten, Angabe von Treffpunkten, wichtig.
  • Ich beschränke mich auf klassische PKW-MFGs. Viele Portale haben eine Option für Bahn-MFGs oder neuerdings auch Fernbusse (Theoretisch kann ich aber in jedem Portal auch Bahn-MFGs eintragen, im Zweifel gibt es Prosatext)
  • Es gibt neben klassischen Langstrecken-MFGs auch Pendler-MFGs. Auch der Kern dahinter – das Vermitteln von Fahrten – der gleiche ist, berücksichtige ich diese ebenso. Zumal es einen fließenden Übergang gibt.
  • Ich teste weitere Portale. Am Ende gibt es eine Liste der mir bereits bekannten Portale.

Matrix

In der folgenden Tabelle gibt es eine Kurzzusammenfassung sowie die Zuordnung zu den vier bisher mir bekannten MFG-Suchportalen.

  • FF = Fahrtfinder, MFS = Mitfahrsuche, ABC = ABCtrips, RR=Riderunner, FG = Fahrgemeinschaft
  • Werte in Klammern sind geplant
  • Spalten mit xxx im Titel sind alte Portale!
Anbieter Kurzzusammenfasung Mein Fazit FF MFS ABC xxx RR FG Letzter Test
77177 5 (Lieber nicht!) 04.06.2013
BerlinShuttle Autovermietung mit MFG (unentschlossen) 19.11.2013
bessermitfahren Gute Usability, Einfach 1 (Top) X X X X X X 19.05.2013
blablacar Kommerziell in Frankreich 5 (Lieber nicht!) X X X X X X 30.04.2013
drive2day / Mitfahren Kostenfreies Portal seit 1998, viele Optionen 1 (Top) X (X) X X 20.05.2013
FahrFreund 5 (Lieber nicht!) 07.05.2013
Fahrgelegenheit Nicht hilfreich, Softwarebugs 5 ( Lieber nicht) 31.10.2013
Fahrgemeinschaft Klassisches MFG-Portal 1 (Top) X X X X X X 20.05.2013
Fahrkomplizen API, einfach, auch auf Telefon 3 (Abwarten) X 31.10.2013
flinc Automatische Vermittlung, keine Suchfunktion, anderer Ansatz 3 (Geschmacksfrage) X X X X X 20.05.2013
Ich suche einen Mitfahrer MFG-Börse im Bloglayout 5 (Lieber nicht!) 09.05.2013
matchrider Registrierung funktioniert z.Z. nicht 4 (Abwarten) 09.08.2013
MFG-Buddy Gutes einfaches Portal 2 (Empfehlung) (X) (X) 07.05.2013
mfz ? ? ? ? x
mifaz Nicht intuitive Bedienung, Schwerpunkt Bayern 3 (Geschmacksfrage) X X X X X X 20.05.2013
mitfahrangebot.com Nicht intuitiv 5 (Lieber nicht!) (X) (X) 30.04.2013
MitfahrZentrale.de Auch von Carpooling betrieben 5 (Lieber nicht!) 30.04.2013
MitGreenFahrt Ich finde eigene Angebote nicht 5 (Lieber nicht!) 05.05.2013
mitreisen.net Gutes Portal, noch zu geringe Teilnehmer 3 (Geschmacksfrage) 07.05.2013
Pendlerportal Nur ausgewhählte Gebiete 5 (Lieber nicht) 30.10.2013
raumobil zwei getrennte Portale, auch für gewerbliche Betreiber 3 (Geschmacksfrage) - X 09.05.2013

MFG-Börsen

77177

Wer denkt bei Mitfahrgelegenheiten nicht auch an irgendwelche fünfstelligen Nummern? Zum Beispiel 77177. Gut, ich nicht. Aber es gibt bestimmt eine gute Erklärung dafür. Der Slogan lautet „Mitfahren leicht gemacht”.

Zugegebenermaßen ist die Seite auch sehr einfach gehalten. Die Formulare auch. Aber einfach ist halt nicht immer gut.

Das größere Problem ist: das Portal kennt noch niemand. Es gibt eine handvoll Fahrten, die als wiederkehrende Fahrten mit unzähligen Zwischenstops einmal eingetragen worden sind. Mehr nicht!

BerlinShuttle

BerlinShuttle ist kein klassisches MFG-Portal, sondern laut Worten des Betreibers „eine Autovermietung und eine Mitfahrzentrale unter einem Dach und vermieten Fahrzeuge an Fahrgemeinschaften, die sich über unser Portal zusammen finden.” Oder anders ausgedrückt: Stelle dir so eine Mitfahrgelegenheit mit Gewinnerzielungsabsicht in einem 9er-Bus vor, nur dass der Fahrer eingespart wird und einer der Mitreisenden den Wagen lenkt.

Als Experimentierfeld dient die Strecke zwischen der Jannowitzbrücke in Berlin und dem Berliner Tor in Hamburg. Das heißt, es kann nur auf dieser gebucht werden – und zwar zu derzeit vier möglichen Fahrten je Richtung am Tag. Der Preis liegt bei 16 Euro pro Person bzw. 5 Euro für den Fahrer.

Fazit: Nette Geschäftsidee.

bessermitfahren

Das Portal Besser Mitfahren möchte „gemeinsam ein Zeichen gegen die Kommerzialisierung von Fahrgemeinschaften” setzen.

Die Suche ist sehr einfach und übersichtlich gehalten. Als kleines, sehr schönes Highlight gibt es Schieberegler, um die Details weiter zu filtern. Dies ist insbesondere bei der Abfahrtszeit ein sehr nützliches Feature, gleichzeitig ist damit auch die Umkreissuche eingebunden.

Das Portal kennt keine klassischen Nutzerkontos, sondern betrachtet die einzelnen Fahrten für sich. Dazu wird eine E-Mail mit Verifikationscode verschickt. In dieser E-Mail sind zwei Links: zum einen für das Freischalten der Anzeige, zum anderen für die nachträgliche Aktualisierung der Fahrt („persönlicher Zugangscode”). Letzteres ist aus Sicherheitsaspekten nicht so schön. Mit dem offen versendeten Link kann jeder, der diesen abfängt, meine bisherigen und künftigem Mitfahrgelegenheiten manipulieren, da sich der Link auch bei künftigen Anzeigen nicht ändert (Kopplung an E-Mail-Adresse). Das Missbrauchsrisiko stufe ich allerdings auch gering sein, wir reden ja über keine großen Summen! Im Zweifelsfalle kann er über den Betreiber geändert werden.

Bedingt durch die fehlenden Kontos können Fahrten nicht direkt kopiert werden. Bei Abruf der Seite mit dem „persönlichen Zugangscode” werden bei Neuanlage einer Fahrt die Angaben der letzten Anzeige verwendet (mit Cache). Auf vergangene Fahrten kann nicht mehr zurückgegriffen werden (ggf. könnte hier mit Terminen getrickst werden, die weit in der Zukunft liegen). Zwischenhalt sind möglich! Angaben zum Fahrstil, Fahzeug, Gepäck und Tiertransport können eingegeben werden.

Fazit: Positiver Grundeindruck. Ich bin gespannt!

Update 05.05.2013

Das Portal hat mit viel Pressewirbel das Portal um ein kleines, nettes Feature erweitert: die interaktive Karte:

Mit dem Mauszeiger kann man sehen, wohin überall Fahrten inseriert worden sind. Beim Klick auf eine Stadt wird diese in die Detailsuche übernommen – ähnlich den Karten, wie man sie von Fluggesellschaften kennt. Leider kann über die Karte im Moment nur der Startpunkt in die Suche übernommen werden. Aber ich bin zuversichtlich, dass dies auch demnächst kommen wird!

Update 06.05.2013

Rückmeldung vom bessermitfahren. Das mit den Zielorten ist gerade in der Mache!

blablacar

Den Namen blablacar finde ich zugegebenermaßen einfallslos. Aber dafür ist es wiederum einprägsam. Das Portal stammt vom französischen Unternehmen Comuto SA und nenntnannte sich da covoiturage.fr - mittlerweile aber auch da blablacar.

Das Formular von blablacar auf der Startseite ist sehr einfach gestaltet, aber das Wichtigste fehlt: das Datum! Das mag für Spontanreisende auf Hauptstrecken nützlich sein, aber auch nur für die.

Nicht nachvollziehbar ist die Kategorisierung nach „Besten Preisen”, „Durchschnittlichen Preisen” und „Höheren Preisen”. Manche liegen bei 15 Euro noch bei den Besten, andere bei den Durchschnittlichen. Eine Legende kann Wunder bewirken!

Hat der potentielle Mitfahrer einen möglichen Fahrer ermittelt, so ist er gewzungen, sich zu registrieren, um an die Details zu kommen.

Das Einstellen von Fahrten funktioniert in zwei Schritten. Im ersten Schritt wird die Route und das Datum festgelegt, im zweiten den Preis, die Plätze und je nach Belieben Prosa. Fahrten lassen sich duplizieren (das ist bei wiederkehrenden Fahrten wichtig), ebenso lassen sich – allerdings nur einmal – Rückfahrten einstellen.

Unschön ist, dass die individuell gesetzten Hinweise erst nach Freischaltung zu sehen sind. Dies ist vermutlich der Angst geschuldet, dass Fahrer ihre Telefonnummern in den Prosatext verstecken.

Teilstrecken sind möglich. Bei der Konfiguration des Fahrpreises setzt sich bei dem Anbieter ein Gesamtpreis aus der Summe der Preise für Teilstrecken zusammen. Das geht insoweit an der Realität vorbei, als dass bei Teilstrecken gerne aufgerundet wird – insbesondere wenn durch den Unterwegshalt auch kleinere Umwege entstehen.

Nun kommt noch das große Aber: in Frankreich erhebt covoiturage ebenso Gebühren wie Carpooling. So bekomme ich bspw. bei einer Fahrt von Paris nach Marseille ebenso keine Telefonummer angezeigt. Die Auslandslücke über Belgien funktioniert witzigerweise auch da!

Wohin die Reise bei blablacar hingehen könnte, kann man sich übrigens anschauen, wenn man sich beim französichen Ableger anmdelet (die Login-Daten funktionieren auch da): es gibt zwei weitere Menupunkte: „Meine Zahlungen” und „verfügbares Guthaben”!

Fazit: mit Vorsicht zu genießen.

drive2day / Mitfahren

drive2day ist ein Portal aus Frankfurt (Main), welches seit 1998 besteht. Der Anbieter freut sich bereits über den großen Zustrom. „Das ist eindeutig auf die neue Vermittlungsgebühr beim Marktführer www.mitfahrgelegenheit.de (MFG) zurückzuführen”, so der Betreiber Tassilo Pilati.

Das Einstellen von Fahrten dauert in der Regel etwas länger, da viele Details mit eingestellt werden können. Ob nun der Zeitpunkt der Bezahlung eine Relevanz für die Auswahl der passenden Fahrt spielt, sei dahingestellt. Die Einstellungen zum Rauchen sind beispielsweise detaillierter (auch ob man Raucherpausen anbieten möchte).

Alle wesentlichen Angaben werden auf einer einzigen Seite zentral angegeben. Auf einer zweiten Seite gibt es – optional – ein paar Ausschlussregeln für zu kurze Teilstrecken sowie die Fahrpreisgestaltung.

Besonders gut finde ich die Umsetzung der Treffpunkte. Verglichen mit dem Ex-/Noch-/Hoffentlichbaldnichtmehr-Marktführer um Wellenlängen besser und intuitiver:

Ein weiteres, sehr sinnvolles Feature ist die Angabe von Uhrzeiten, zu denen man angerufen werden möchte (habe ich auf keiner anderen Seite gesehen. Im Prosatext liest es vermutlich kaum jemand.):

Das Kopieren von Fahrten ist möglich, Zwischenhalte können beliebig eingestellt werden.

Mitfahrer sind nicht gezwungen, sich zu registrieren. Die Übersicht der Suchtreffer ist ok, da gibt es aber noch Spielraum nach oben (die Maßstäbe hat bessermitfahren gesetzt).

Fazit: Viele nette Details, Potential ist da!

Anmerkung vom 24.06.: Der Anbieter hat sich einen zweiten Namen zugelegt: mitfahren.de. Identisches Portal, identische Einträge. Namen sind bekanntlich Schall und Rauch.

FahrFreund

Das Portal FahrFreund erweckt den Eindruck, als stammt es aus einem anderen Jahrhundert. Schon bei der Registrierung wird mein Akzent auf dem e als ungültiges Sonderzeichen moniert.

Die Suchfunktion dürfte den gewöhnlichen Sucher hoffnungsvoll überfordern. Es kann zwischen einer „Mitfahrgelegenheit”, „Mitfahrer” und einer „Mitfahrgemeinschaft” gesucht werden. Liest man sich den Text überhalb des Formulares durch, wird man noch verwirrter. Das nächste Kuriosum sind die zahlreichen Links auf der rechten Seite. Ich rätsel immer noch, was sie mir sagen sollen. Auf jeden Fall kann ich nach irgendwelchen Fahrten zu bestimmten Terminen von 2012 suchen.

Das Einstellen der Fahrt ist übersichtlich. Zwischenhalte sind nicht möglich. Fahrten kopieren geht ebenso nicht. Ist die Anzeige einstellt, darf man sich über ID-Nummer freuen, die aus drei Buchstaben und acht Ziffern besteht. Leute mit guten Zahlengedächtnis können anhand dieser Nummer ihre Mitfahrgelegenheit auch wieder identifizieren. Es gibt Google-Karten, aber da scheint die API Fehlermeldungen zu werfen.

Fazit: Nicht überzeugend!

Fahrgelegenheit

Das Portal fahrgelenheit gehört ebenso in die Kategorie der Portale, die man nicht unbedingt gesehen haben muß. Das Layout wirkt etwas altbacken, das Formulardesign ist unterirdisch und an vielen Stellen einfach noch nicht zu Ende gedacht.

  • Ich habe SQL-Injektion erlebt, ich bekomme die Meldung, dass der Google-API-Schlüssel falsch ist.
  • Ich soll zwingend bei der Registrierung eine Telefonnummer angeben, komme aber an die Nummern der anderen Teilnehmer nicht heran. Ich kann diese noch nicht einmal selbst mir anzeigen oder ändern.
  • Auf der Startseite gibt es alle Angebote. Das ist zugegebenermaßen noch übersichtlich. Möchte ich es filtern, muss ich zwingend alle Felder ausfüllen. Nur tue ich das, bekomme ich keine Treffer mehr

Kurzes Fazit: Hände weg!

fahrgemeinschaft.de

fahrgemeinschaft.de stammt von Sven Domroes, der einst auch das Ursprungsportal mitfahrgelenheit.de 1998 gründete, sich aber mitlerweile von den derzeitigen Entwicklungen des Portales abgewandet hat. Auf seiner privaten Seite stellt er einige Zusammenhänge klar, u.a. die Rechtsstreitigkeiten, die Beteiligung von Daimler bei carpooling und derzeitigen Verhältnisse (so erhält er bspw. noch wirtschaftliche Beteiligung bei mitfahrgelegenheit.de). Zusammen mit einem Partner betreibt er nun fahrgemeinschaft.de. Die Handschrift der Seite ist erkennbar.

Das Einstellen der Seite ist zweckmäßig. Start, Ziel und bis zu sechs Zwischenhalte können Straßengenau eingegeben werden und werden auf einer Karte angezeigt. Bei der Anlage der Fahrt sind standardmäßig alle Daten auf „Sichtbar für alle” gestellt – das ist ärgerlich (z.B. für die E-Mail-Adresse)! Das Kopieren von Fahrten ist möglich. Beim Prosa-Text werden HTML-Sonderzeichen leider einmal zu oft maskiert. Bearbeitetet man also Texte, so werden die Steuerzeichen von HTML codiert (das ist ein Bug, der sicherlich schnell gelöst wird).

Als Mitfahrer ist eine Registrierung nicht zwingend erforderlich, allerdings können Fahrer Teile ihrer Daten so einstellen, dass nur registrierte Nutzer zugreifen können. Die Suchfunktion hat sicherlich noch Verbesserungspotential (so bspw. Filterung nach Uhrzeit oder Sortiermöglichkeiten).

Fazit: Meine Empfehlung!

Update: 11.12.13: Fahrgemeinschaft ist nun auch Suchmaschine und listet Ergebnisse anderer Anbieter.

Fahrkomplizen

Fahrkomplizen bezeichnet sich als „freie” Suchmaschine – und möchte dies mit einem OpenSource-Portal und einer Programmierschnittstelle realisieren. Da sie noch ein junges Portal sind und die Treffermenge sehr überschaubar ist, haben sie zumindest einen sehr wichtigen Schritt bereits getan: sie werden bereits von eine der Suchbörsen gelistet (mitfahrsuche) – und wie ich eben getestet habe, klappt das bereits. Ebenso positiv ist das einfach gehaltene Design, welches auch auf Telefonen angezeigt werden kann.

Die Nutzerführung ist hierbei etwas anders als bei den meisten Portalen. Die Maske zum Suchen ist gleichzeitig auch die Maske zum Anlegen neuer Anzeigen. Da die Maske sowohl auf der Startseite als auch neben den Suchtreffern dargestellt wird, kann man damit aus einer erfolglosen Suche direkt ein Eintrag gemacht werden. Allerdings sind die Eintragungen hier nur für Fahrer vorgesehen. Fahrtgesuche wie bei anderen Börsen gibt es nicht. An sich ist das Feature vernachlässigbar – in dem Kontext hätte es aber Potential.

In der Suchmaske werden alle Orte angeboten, zu denen es Einträge wohl irgendwann gegeben hat. Irgendeiner meiner Vornutzer hatte eine Fahrt zum Mond angeboten. Nun kann man auch eine Fahrt zwischen Himmel und Hölle suchen. Und die verschwinden selbst dann nicht, wenn ich das Angebot wieder gelöscht habe.

Die Maske zum Anlegen ist sehr einfach gehalten. Es gibt noch keine regelmäßigen Fahrten, es ist nur ein Zwischenpunkt zulässig. Es gibt keine Karten für Treffpunkte. Mit dem Anlegen wird zwangsweise ein Profil angelegt.

Fazit: Ich bin gespannt, wie sich das Portal weiterentwickeln wird und ich drücke die Daumen, dass die anderen Suchmaschinen es auch aufnehmen.

flinc.org

Ein anderes Konzept steckt hinter flinc. Anders als bei allen anderen bisher vorgestellten Seiten, auf denen i.d.R. Fahrer Fahrten einstellen und Mitfahrer suchen (und die jeweilige Gegenrichtung technisch vorhanden ist, aber kaum genutzt wird), so stellen hier sowohl Fahrer als auch Mitfahrer ihre Gesuche ein – und das System ermittelt automatisch passende Kombinationen. Schwerpunkt des Anbieters sind laut eigenen Aussagen alltägliche Kurzstrecken.

So die Theorie. In der Praxis bekomme ich nahezu idiotische Angebote angezeigt. Bei einer Fahrt von Hamburg nach Berlin soll ich Stadttaxi spielen (6 Kilometer Umweg innerhalb von Berlin, 40 Minuten zusätzliche Fahrtzeit für 3,40 Euro). Ich kann aber auch nicht nachschauen, ob es ggf. noch bessere Angebote in der Datenbank gibt. Möchte ich zum Beispiel nachschauen, was die „Konkurrenz” macht, so kann ich das nicht. Das ist zum Beispiel bei neuen Strecken sinnvoll, um Sammel- und Absetztreffpunkte kennen zu lernen.

Ebenso anders als bei allen anderen Portalen ist die Preisgestaltung. In der Regel setzt der, der eine Anzeige einstellt, auch einen Preisvorschlag rein – und im Zweifel wird am Telefon verhandelt. Bei flinc schlägt das Portal die Preise aufgrund der zurückzulegenden Kilometer mit einen eigenen Schlüssel fest. Dabei entstehen krumme Beträge, zudem fehlt die Flexibilität beim Umgang mit Teilstrecken und Umwegen.

Der übliche Prosa-Text fällt bei flinc mit 140 Zeichen sehr knapp aus. Fahrten können kopiert werden, Rückfahrtoption ist vorhanden. Das Einstellen der Fahrt ist einfach. Zwischenziele sind möglich (wobei flinc wie erwähnt Teilstrecken automatisch ermittelt), die Eckpunkte der Fahrten können Straßengenau hinterlegt werden.

Ob eine Mitfahrbörse Elemente eines sozialen Netzwerkes benötigt, sei dahingestellt. Ich sehe den Mehrwert von Gruppen nur bedingt. Ein Vertrauensnetzwerk habe ich bisher auch noch nirgends vermisst. Eine Kalenderdarstellung ist auch nett, aber nicht wirklich notwendig.

Fazit: Solange das Portal keine klassische Suchfunktion anbietet, werde ich es nicht nutzen.

Ich suche einen Mitfahrer

Ich suche ein Lied, ich suche einen Film, ich suche ein Buch. Was liegt da näher als noch einen Mitfahrer zu suchen ?

Die Besonderheit dieser Seite ist das Fehlen jeglicher Suchfunktion bzw. Filterfunktion. Auch keine Suche 2.0 wie bei flinc. Alle Eintragungen werden untereinander platziert. 10 je Seite. Sogar mit Kommentarfunktion! Wie in einem Blog.

Fazit: Hände weg!

matchrider.de

Matchrider dient als Mitfahrbörse für Kurzstrecken bzw. Stadtverkehr. Hierzu bietet Matchrider ein Angebot an möglichen Treffpunkten („Match Points”), die wie Haltestellen fungieren. In der Regel sind dies Parkplätze von Kaufhallen.

Ich habe mich registriert, aber scheinbar gibt es noch Probleme mit der Freischaltung von neuen Konten. Von daher konnte ich das Portal noch nicht auf Herz und Nieren prüfen.

Allerdings sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sehr kurios.

§ 1 Leistungsgegenstand Match Rider

[..] Dieser Vermittlungsservice ist teilweise kostenpflichtig (vgl. § 4). [..]

§ 4 Kostenpflicht der Vermittlung

Die Vermittlung der Fahrgemeinschaft durch Match Rider ist für den Fahrer und Mitfahrer kostenlos.

MFG-Buddy

MFG-Buddy ist ein weiteres Portal, welches sich als Ziel setzt, für Fahrer und Mitfahrer kostenlos zu bleiben. Allerdings mangelt es hier an inserierten Fahrten. Ganze 34 sind momentan verzeichnet. Ab Berlin 1, ab Hamburg 3. Verteilt über Wochen.

Die Suche ist wieder nichts für Freunde der Tabulartaste. Nach Eingabe eines Ortes muss dieser noch ausgewählt werden. Der Filter nach Datum und Uhrzeit ist als „frühestens” Filter zu verstehen. Wenn ich nach 17:00 Uhr suche, bekomme ich keine Fahrt mehr für 16:30 Uhr angezeigt. Aber die im nächsten Monat.

Das Eingabeformular ist gut gegliedert in drei Bereiche. Die wichtigsten Daten zur Fahrt sind zusammenhängend erfassbar. Zwischenhalte beliebig möglich. Als Besonderheit gibt es hier kleine „Schieberegler”, um bestimmte Angaben an/auszuschalten. Intuitiv gemacht, sicherlich auch gut für Mobiltelefone. Für die Tastatur ist es leider nichts. Fahrten können nicht kopiert werden!

Fazit: Aufs nötigste beschränkt. Es fehlen die Fahrten.

mifaz

mifaz hat seine Wurzeln in Bayern und finanziert sich vor allen von Kommunen, die als ökologischen Gründen den Service einer Mitfahrzentrale anbieten wollen, so bspw. in Erlangen. Einige andere Städte haben bereits wieder Abstand genommen (Vier Vermittlungen für 3406 Euro jährlich). Außerhalb Bayerns nehmen nur wenige Kommunen in Baden-Württemberg teil. Nichts desto trotz kann das Portal auch für Fahrten genutzt werden, die nicht in den entsprechenden Kommunen starten oder enden.

Kleiner Spaßfaktor vorneweg: hier sind die Grafiken vertauscht! Und zwar konsequent.

Das Erfassen von Fahrten ist nur bedingt intuitiv. Insgesamt sind fünf Schritte notwendig: Gesuch/Angebot, Start/Ziel, Einmalig/Regelmäßig, Datum/Uhrzeit/Kosten/Prosa, Zusammenfassung. Die Anordnung der Buttons zwischen den einzelnen Schritten ist sehr willkürlich: entweder über dem Formular oder darunter oder beides. Ein Feature ist hierbei, dass eine Zeitspanne angegeben werden kann. Das ist vor allen dann sinnvoll, wenn es mir als Fahrer egal ist, ob ich eine Stunde eher oder später starte. Dafür fehlt das sehr wichtige Feature der Kopie von Fahrten. Auf zurückliegende Angebote kann nicht zugegriffen werden. Zwischenhalte sind beliebig möglich.

Aus Sicht der Mitfahrenden ist eine Registrierung zwingend notwendig, um die Kontaktdaten zu erhalten. Suche ich nach Hamburg-Berlin, so interpretiert er Berlin mehrfach als Berlinchen, einen Ortsteil von Wittstock/Dosse mit 234 Einwohnern, den ich bisher noch gar nicht kannte. Immerhin scheint der Algorithmus dies als potentiellen Unterwegshalt zu werten, denn Fahrten nach Berlin werden ebenso angezeigt.

Der Datumsfilter scheint nicht zu funktionieren. Bei einer Suche nach einer Fahrt an einem beliebigen Montag, bekomme ich auch „nur an Sonntagen stattfindende Fahrten” angezeigt.

Fazit: nur bedingt empfehlenswert.

Update 06.05.2013

Auf meinen Hinweis hin wurden die Icons nun getauscht. Betriebsblindheit, so der Betreiber. An den Formularen wird gerade gebaut!

mitfahrangebot.com

Zugegebenermaßen schreckt mich das massive, leuchtende blau bei mitfahrangebot ab, wenngleich die gestalterische Komponente als KFZ-Kennzeichen witzig ist.

Das Formular zum Suchen hat noch große Schwächen. Suche ich beispielsweise nach einer Fahrt zu einem bestimmten Stichtag, so gebe ich hier Start und Ende meiner Suche ein (umständlich!). Bei Start der Suche ist die Zeitdifferenz auf einen Monat eingestellt. Wer sucht denn bitte schön einen Fahrer, der innerhalb eines Zeitraumes von einen Monat eine bestimmte Fahrt antritt? Wir sind nicht im Norden von Kanada! Zu allen Überfluss findet er bei der Suche nach einem konkreten Datum auch regelmäßige wiederkehrende Fahrten, die aber nicht an diesem Tag stattfinden.

Die Detailansicht zur Darstellung einer Fahrt sieht wirklich nicht schön aus. Ich werde mit wildesten Icons überladen (Im Demobeispiel habe ich die Telefonnummern und persönlichen Angaben entfernt). Ebenso unschön ist, dass im Begleittext die Zeilenumbrüche geschluckt werden.

Als Fahrer habe ich keine Möglichkeit, eine Fahrt ohne sichtbare E-Mail-Adresse einzustellen. Lasse ich das Feld leer, erhalte ich keinen Fehlerhinweis, sondern er nimmt implizit meine Adresse aus dem Profil (unter Datenschutzaspekten heikel!). Ändere ich die Adresse in der Anzeige, so übernimmt er die geänderte Adresse und trägt sie (ungefragt) in mein Profil ein.

Wer eine Mitfahrgelegenheit sucht, muss sich hier erst registrieren lassen.

Fazit: Lieber die Finger davon lassen!

MitfahrZentrale.de

Da MitfahrZentrale.de ebenso von carpooling stammt, schließe ich sie aus der näheren Betrachtung komplett aus!

MitGreenFahrt

Ich weiß nicht, warum überall alles auf „grün” gemacht wird. Ganz besonders bei Dingen, die von natur aus sehr grün sind. Um so sperriger klingt jedenfalls der Name MitGreenFahrt. Mindestens genauso ratlos lässt mich diese Seite!

Zunächst registriere ich mich und melde mich an. Im eingeloggtem Zustand kann ich weitere Login-Daten angeben. Nun inseriere ich eine Fahrt – und werde von einem unaufgeräumten Formular überschlagen. Ich kann einen Wochentag einstellen, gleichzeitig ein konkretes Datum – und hinter dem Wochentag gibt es ein Feld, welches einen Kalender öffnet und beide Werte setzt. Zudem kann über eine Checkbox eine tägliche Fahrt eingestellt werden.

Habe ich die Fahrt eingestellt, finde ich meine eigene Fahrt nicht in den Suchtreffern. Weder eingeloggt, noch unangemeldet. Ich erhalte überhaupt nur wenige Treffer. Aber ich kann eine trefferlose Anfrage auch in ein spontanes Gesuch verwandeln.

Fazit: Es gibt andere Portale!

mitreisen.net

mitreisen.net gibt es bereits seit 2009 und wird bisher kaum genutzt. Trotz intensivster Bemühungen gelang es mir nicht, wenigstens einen Schnappschuss zu erzeugen, in der mehr als eine Fahrt aufgelistet wird. Und trotz alledem kann sich das Portal sehen lassen.

Den Fokus dieses Portals liegt auf Großveranstaltungen, also Festivals. Über die Festivals wird der Zielort gesteuert. Man kann Großereignisse vorschlagen. Nichts desto trotz kann auch ganz klassisch sortiert werden.

Eine kleine Perle, die man leider hinter einen Klick versteckt (und nicht gleich in die Startseite integriert wurde), ist die visuelle Start- und Ziel-Auswahl. Sobald ich Start oder Ziel ausgewählt habe, schränkt es bereits die Treffermenge auf der Karte ein. Hut ab!

Wie bei anderen Portalen besteht das grundsätzliche Problem, dass regelmäßig wiederkehrende Fahrten bei den falschen Wochentagen mit ausgegeben werden.

Bei der klassischen Eingabe von Orten hakt es dagegen. Wer auch immer Tabulatoren bei der Eingabe verwendet, wird hier verfluchen. Man muss den Ort nach der Eingabe explizit auswählen. Könnte ja bei Berlin Überlingen gemeint sein. Oder, das ist aber so ein Berliner Witz, Spandau (bei Berlin).

Zwischenhalte sind problemlos möglich. Hier werden mögliche Ort anhand von Start und Ziel bereits vorgeschlagen (ein zusätzliches Textfeld für freie Orte gibt es dennoch). Fahrt kopieren ist leider noch nicht möglich, eine Rückfahrt nur bei der Anlage. Neben der Erfassung für Personenmitfahrten können auch „Gegenstände” mitgenommen werden.

Mitfahrer müssen sich auf diesen Portal registrieren, um die Kontaktdaten das Fahrers zu erhalten. Die E-Mail-Adresse ist nicht abschaltar.

Fazit: Trotz Macken positver Eindruck. Leider noch keine kritische Masse erreicht!

Pendlerportal

Das Pendlerportal richtet sich, wie der Name schon sagt, vor allem an Berufspendler. Nein, eigentlich richtet sich das Portal an die Kommunen. Von denen möchte sie Lizenzgebühren haben, damit für die entsprechenden Landkreise oder Städte ein Pendlerportal eingerichtet wird.

Vorteil: Durch das Public-Private-Partnership Modell können unsere kommunalen Partner echten Bürgerservice anbieten, ohne eigene Ressourcen für Wartung, Pflege und Weiterentwicklung des Portals aufbringen zu müssen.

Das Geschäftsmodell ist demnach ähnlich zu MiFaZ in Bayern. Das Portal hat seine Wurzeln in Lüneburg und hat sich von da vor allen in Richtung Norden und Westen ausgebreitet. Ob man das Portal nutzen kann, hängt also ganz davon ab, ob die jeweilige Gebietskörperschaft Steuergelder verschwendet bzw. investiert. Für jedes Gebiet gibt es ein eigenes Portal – und so sind auch die Orte hinterlegt. Der Startpunkt muss in dem jeweiligen Gebiet liegen. Es wäre also theoretisch möglich, Fahrten von Hamburg nach Berlin zu suchen, aber nicht umgekehrt. Somit trifft der Spruch „Pendeln ohne Grenzen” nur bedingt zu.

Der Anbieter würdigt vor allem seine Integration mit ÖPNV-Angeboten.

Fazit: Als klassische MFG-Börse nicht brauchbar. Für’s Pendeln habe ich noch nicht getestet.

raumobil

Ressourcen teilen – Umwelt schonen, so das Motto von Raumobil. So zielt das Portal nicht nur auf Fahrtwege ab, sondern auch auf Unterkünfte und Stellflächen.

Zugegebernamßen: solche Startseiten erschlagen mich! Ich weiß gar nicht, wo ich zuerst hinschauen soll. Das ist Stress. Das macht keinen Spaß!

Die Suchtreffer suggerieren erst einmal eine kritische Masse: vier je Tag für eine Stammstrecke von Berlin nach Dresden. Doch das Bild trügt sehr schnell: drei dieser vier Treffer sind persönliche Transferangebote zu einen der Flughäfen (bis zu 208 Euro), der vierte verkauft darüber Lidl-Tickets. Mit anderen Worten: auch dieses Portal hat die kritische Masse noch lange nicht erreicht.

Es gibt drei verschiedene Arten von Profilen: die „schnellregistrierten Nutzer”, die „vollregistrierten Privatnutzer” und die „gewerblichen Nutzer”. Die Unterscheidung zu gewerblichen Diensten ist sicherlich sinnvoll (und kann in der Suche auch herausgefiltert werden). Ein „schnellregistrierter Nutzer” darf nur ein Inserat geschaltet haben, ansonsten sind mehr Daten zu hinterlegen.

Die Erfassung erfolgt in drei Schritten (Strecke / Datum / Preis & Prosa). Nicht herausragend, einfach nur zweckmäßig. Kopieren von Anzeigen ist möglich.

Für mich ist leider nicht nachvollziehbar, warum der Anbieter auf einer Subdomain eine weitere MFG-Börse VonAnachB betreibt, deren Funktionumfang der Hauptseite ähnelt (nur ohne gewerblichen Anteil), dennoch seperate Datenbestände vorhält.

Fazit: Mal schauen ;-)

Suchmaschinen

ABC Trips

ABC-Trips bezeichnet sich selbst als „grüne Mobilitätssuchmaschine”, wenngleich mir nicht ersichtlich ist, wohin sich diese Seite in Bezug auf Umweltfreundlichkeit unterscheidet. Im Funktionsumfang unterscheidet sich diese Suchmaschine dennoch von den anderen: so werden neben den klassischen Mirfahrten schwerpunktmäßig auch Fernbusportale durchsucht.

Die Suchmenge kann beliebig sortiert bzw. gefiltert werden. Zum Sortieren reicht ein Klick auf den Spaltenkopf. Zum Filtern gibt es unterhalb der Tabelle Einstellungsmöglichkeiten zu allen Spalten (Maximalpreis, Uhrzeit, Portal, …).

Bei den Suchtreffern habe ich keine auffälligen Fehler entdeckt. Bei der Börse MiFaZ bekomme ich keine falschen Ergebnisse.

Fahrgemeinschaft

Seit 21.11.2013 ist fahrgemeinschaft nun auch Suchmaschine. Es werden folgende Portale angeboten:

  • bessermitfahren.de
  • blablacar.de
  • drive2day.de (mitfahren.de)
  • flinc.de
  • MiFaZ.de
  • Mitfahr-Monster.de
  • raumobil.de (vonAnachB.de)
  • Fahrgemeinschaft.de

Fahrtfinder.net

Fahrtfinder ist steng genommen keine Mitfahrbörse, sondern aggregiert verschiedene Portale zu einer Suchmaschine für Mitfahrgelegenheiten. Die Betreiber wollen „der Community eine übersichtliche Plattform bieten, auf der man schnell und einfach Mitfahrgelegenheiten findet.” Momentan werden fünf Portale von vier Betreibern angeboten:

  • Mitfahrgelegenheit.de / mitfahrzentrale.de
  • Bessermitfahren.de
  • blablacar.de
  • fahrgemeinschaft.de
  • Neu: mifaz.de
  • Neu: flinc
  • Neu: drive2day (= Mitfahren)
  • Neu: Mitfahrmonster

(Ganz wichtiges Feature: man kann die beiden carpooling-Portale auch aus den Suchergebnissen ausschließen!)

In der Tabelle sind die jeweiligen Angebote direkt verlinkt. Alle weiteren Details und Zugriffsmöglichkeiten sind dann Sache der jeweiligen Anbieter. Nach Uhrzeit, Preis und Plätzen kann vorab gefiltert werden.

Fazit: Das, was ich immer schon suchte!

Update 09.05.

Fahrtfinder hat sein Angebot um mifaz.de erweitert. Zudem sind drei weitere Portale geplant: Mitfahrangebot.de, Drive2day.de und MFG-Buddy.de

Update 19.05.

Carpooling ist nicht mehr bei Fahrtfinder vertreten.

Update 24.05.

Carpooling schaltet Werbung bei Fahrtfinder:

Update 04.09.

Fahrtfinder hat ein neues Layout:

Mitfahrsuche

Viel brauche ich zu Mitfahrsuche nicht zu sagen. Im Grunde ähnelt sich der Ansatz zu Fahrtfinder. Über eine Maske auf der Startseite wird Start- und Zielort sowie Datum angegeben. In den Details kann nach Uhrzeit, Preis und Sitzplätze gefiltert werden. Und das Portal recherchiert auf einer Vielzahl von Plattformen.

Im Grunde sind es nahezu die selben Plattformen: hat einmal ein Anbieter die Hürde der Schnittstelle gemeistert, wird er sich – sofern er nicht Carpooling heißt – freuen, wenn andere Anbieter ebenso durchsuchen.

Von der Gestaltung finde ich die Tabellenform vom fahrtfinder besser. Bekanntlich sind die Geschmäcker verschieden und das ist auch gut so!

Mitfahr-Monster

Mitfahr-Monster spürt Mitfahrgelegenheiten beim amerikanischer Datensammler Facebook. Er sucht dort nach Einträgen im Sinne von:

Ich fahre am Freitag von München über Düsseldorf nach Berlin mit dem Auto.

Mal abgesehen, dass so eine Freitextsuche, die irgendwas in irgendwelchen Prosatexten erkennen möchte, sehr störanfällig ist und ich bei einer von Berlin nach Hamburg überhaupt keine Treffer bekommen habe, kann ich nicht gutem Gewissens irgendeinen Mitfahrsuchenden empfehlen, über Facebook Mitfahrgelegenheiten zu suchen. Um mit den Personen in Kontakt zu kommen, ist eine Registrierung bei Facebook erforderlich.

riderunner

Die Suchmaschine Riderunnner vermittelt das Gefühl von Freiheit und endlos langen Straßen, die im Nirgendwo enden. Und eine kleine witzige Ente präsentiert stolz den „Roadmovie on Demand”.

Die Suchfunktion ist klar und deutlich: Von wo, wohin, wann. Über einen kleinen Button „erweiterte Suche” kann man über Schieberegler (die auch über die Tabulartaste aufrufbar sind) noch Filtereinstellungen zur Uhrzeit, der Personenanzahl und des Fahrpreises machen.

Die Ergebnisse werden übersichtlich dargestellt. Die Spalten können sortiert werden. Filtern ist nur über eine neue Suche möglich – aber die entsprechenden Formularfelder sind im oberen Bereich der Seite.

Bei den Treffern gibt es Probleme mit dem Portal mifaz. Hier werden mir bei der Suche an einem Mittwoch auch regelmäßig nur an Sonntagen stattfindenden Fahrten angezeigt. Dieses Problem scheint aber von mifaz zu stammen, denn dort taucht bereits der Fehler auf. (Die Börse abctrips scheint korrekte Treffer zu erzeugen, bei Fahrtfinder werden die regelmäßigen Fahrten von mifaz nicht ausgegeben).

Zum Inserieren werden die verschiedenen Portale in einer Übersicht dargestellt und angepriesen.

Fazit

Es gibt definitiv Alternativen zum einstigen Marktführer. Persönlich möchte ich aus heutiger Sicht mein Votum für drive2day, fahrgemeinschaft und bessermitfahren aussprechen. Die Maßstäbe setzen drive2day beim Einstellen und bessermitfahren beim Suchen von Anzeigen.

Ich hoffe, dass sich Suchmaschinen wie Fahrtfinder durchsetzen und noch weitere Portale aufnehmen. Das macht es für Fahrer nämlich angenehmer, nicht mehr alle Kanäle bespielen zu müssen! Und für den potentiellen Mitfahrer erst recht!

Alle hier erwähnten Anbieter (mal von carpooling abgesehen) werde ich auf diesen Beitrag hinweisen und insbesondere bitten, bei Aktualisierungen entsprechende Kommentare oder Hinweise abzugeben. Wer weitere Portale kennt, her damit!

Weitere Portale

Von folgenden Portalen habe ich nach Fertigstellung des Beitrages gelesen und werden demnächst ebenso getestet.

  • Börsen
    • ride2go – im Aufbau
    • mf24 / Citynetz
    • mitpendler.de
    • pendlernetz.de
    • mfz.de

Andere Vergleiche

  • Bei kop17 gibt es eine tabellarische Übersicht der Features. Hier wird insbesondere flinc empfohlen!

Sonstiges

Ich war am 10.06. zusammen mit Sven Domroes (Fahrgemeinschaft) und Merlin Roth (Fahrtfinder) zu Gast bei der Plauderstunde im Freien Radio Potsdam.

Update 07.05.2014 Das Portal mfg-check macht eine Umfrage zur Nutzung der MFG-Börsen

Update 15.09.2014 Immer wieder gehen Portale offline. Ich habe dafür einen Friedhof angelegt, in dem ich die Text zu abgemeldeten Portalen kopiere. Ich freue mich über Anregungen!

Bisherige Kommentare (40)

Kommentar von Kathrin Armbrust (flinc)

Danke für den Hinweis auf deinen Blogeintrag, gerne möchte ich noch ein paar Infos zu flinc bzw. ein Statement zu deinem Fazit da lassen :)

1) Unpassende Matches
Zwei von drei der Hauptgründe dafür, findet ihr ganz leicht in unserem Supportforum, dort haben wir einen längeren Beitrag zum Hintergrund verfasst. Hier der direkte Link zum Beitrag flinc hat mir einen unsinnigen Vorschlag unterbreitet

Der dritte wird seit den neusten Ereignissen auf dem Markt immer öfter „vergessen”: flinc konzentriert sich eigentlich auf die (alltägliche) Kurzstrecke und die Teilstreckenvermittlung. Langstrecken lassen sich natürlich auch eintragen. Hier fehlen uns aber noch Optimierungen bzw. Optimierungsmöglichkeiten für den Nutzer. Stichwort „Stadttaxi”. Daran arbeiten wir aber im Moment schon.

In deinem Fazit schreibst du „Solange es keine Suche gibt, …” aber genau diese gibt es, nur ist sie automatisiert. Du trägst bei flinc ein, für welche Strecke du Angebote haben möchtest und ob du Fahrer oder Mitfahrer bist. flinc sucht dir dann alle passenden Einträge aus der Datenbank heraus. Zu den Vorschlägen selbst, habe ich oben ja schon auf die drei Gründe hingewiesen. Im Beitrag im Forum gibt es auch Informationen zum Matching-Algorithmus, der dahinter steckt.

Liebe Grüße
Kathrin – flinc Support

Kommentar von René

Vielen Dank, Kathrin. Den Hinweis der alltäglichen Fahrten habe ich ergänzt. Im Fazit habe ich ergänzt: klassische Suche. Ansonsten ist dann das Fazit auch für mich richtig: ich fahre keinen Stadtverkehr. Dafür gibt es die großen, gelben!

Kommentar von Heute Mitfahren

Sehr guter Artikel, hervorragend recherchiert und war bestimmt auch viel Arbeit.

Was ich noch ergänzen wollte, die korrekte URI zu drive2day ist mit der www. -Präfix also
www.drive2day.de

Dann zu dem neuen Portal „Fahrtfinder”, die Idee und das Konzept sind natürlich Spitze. So könnte man als Fahrer inserieren wo man will und Mitfahrern gibt man immer nur „guck auf fahrtfinder” an.
Das Problem ist im Moment noch:
Es sind zu wenige Portale drin und das Verhältnis von brauchbaren (bessermitfahren und fahrgemeinschaft) zu unbrauchbaren (mitfahrzentrale und Gelegenheit sowie blablacar) ist schlecht. Warum sind dort zuerst 3 unbrauchbare und 2 brauchbare Portale? Von den Prioritäten her wäre es besser gewesen, wenn man zuerst alle WIRKLICH kostenlosen Portale integriert hätte und dann erst die unbrauchbaren.

Also die Idee ansich ist gut aber noch nicht ausgereift. Das Verhältnis muss sich einfach noch verbessern.

Kommentar von René

Zur URL: Diese vier zusätzlichen Zeichen bieten keinen Mehrwert. Das war 1998 sicherlich noch wichtig, heute stören sie nur! Von daher: geht lieber mit der Zeit!

Zur Kritik zu fahrtfinder: hey, die Seite gibt es noch keine fünf Tage. Setzt euch doch einfach mit den Macher mal zusammen, damit ihr mit aufgenommen werdet. Ob noch carpooling vertreten ist, ist mir egal. Ihre Plattformen sind ja nicht unbrauchbar, sie sind nur unverschämt. Und wie ich im anderen Artikel geschrieben habe: von mir aus spricht nichts grundsätzlich gegen Kosten. Ich war selbst einst Premiummitglied bei mitfahrgelgenheit gewesen. Da war der Deal aber fair!

Kommentar von Tim

Hi Rene.
Danke für die Aufstellung und auch deinen vorherigen Eintrag zu mfg.de

Wollte heute dort eine Fahrt einstellen und wunderte mich nur über die „neuen” Konditionen und habe jetzt ein bisschen im Internet zu den Reaktionen quergelesen.

Aber trotz der Empörungen verstehe ich noch nicht den Kern der Kritik.

Geht es grundsätzlich darum, daß jetzt eine Gebühr eingeführt worden ist? Oder um die Höhe?

Das mit der Bonitätsabfrage habe ich gar nicht mehr gefunden. Da gebe ich dir aber recht, das wäre auch für mich indiskutabel.

Gruß und schönen 1.Mai.
t.im

Kommentar von airliner

Da hast du dir ja mal deutlich mehr Arbeit gemacht, als ich.

Meine bisherigen Favoriten sind drive2day und fahrgemeinschaft. Und ich hoffe inständig, dass fahrtfinder.net noch einige Portale mehr aufnimmt/aufnehmen darf. Es erleichtert die Arbeit doch immens. Und das auf beiden Seiten.

@Tim: Der Kern des Protests ist in meinen Augen leider schon längst untergegangen. Es liest sich immer häufiger so, als würde die Gebühr das alleinige Übel sein. Dem ist, jedenfalls von meiner Seite aus, nicht so. Ich finde es einfach nur unverschämt, dass die Fahrleistung des Fahrers besteuert wird. Die Nachvollziehbarkeit ist einfach nicht gegeben. Oder warum kostet mich als Fahrer die Fahrt von Berlin nach Stuttgart mehr als von Berlin nach Hamburg? Die Leistung seitens der Carpooling ist doch die gleiche?!
Und von der Infoscore-Abfrage sprechen wir erst gar nicht. Würde Amazon bei jeder Bestellung eine Abfrage starten, würden meine jährlichen Ausdrucke mehrere A4-Seiten füllen können.
Ich habe zwei bis drei Fahrten in der Woche, das bei geschätzten 45 Wochen p.a. Macht bei 2 Fahrten schonmal 90 Abfragen, bei 3 Fahrten (was eher seltener vorkommt) schon bis zu 135 Abfragen pro Jahr.

Kommentar von René

Es geht vor allem um die Form der Buchung. Da, wo Daten erzeugt werden, werden auch Begehrlichkeiten erzeugt. Und wenn an jeder Buchung ein Zahlungsstrom gekoppelt ist, gibt es die Daten.

Die Bonitätsfrage gibt es nur, wenn ich als Fahrer das Geld einkassiere (und sie mir die Vermittlungsgebühr von Konto buchen können). Müssen die Mitfahrer ihre Kontodaten hinterlassen, damit abgebucht wird, werden meine Daten als Fahrer nicht an Infoscore verscherbelt (Ob die Mitfahrer es genauso betrifft, weiß ich nicht).
@Tim: ich nehme an, die werden nicht pro Fahrt die Datenweitergabe veranlassen.

Ansonsten liegt der Preis für die Vermittlung jenseits von Gut und Böse.

Kommentar von Marie

Ich habe bei Drive2day bereits einige Mitfahrer vermittelt bekommen, insofern scheint dort das Angebot sehr groß zu sein. Blabla ist bereits in Frankreich kostenpflichtig, ist also keine Alternative. Fahrgemeinschaft ist mir auch zu nah an Daimler dran. Besser mitfahren ist auch gut, aber leider habe ich da noch keine Mitfahrer vermittelt bekommen. Die sind ja sehr neu. Die anderen kenne ich noch nicht und werd ich mir ansehen!

Kommentar von Tim

Hi.

@airliner.
Was meinst du genau mit „Nachvollziehbarkeit”? Was ist die Nachvollziehbarkeit bei eBay, PayPal, etc.

Wenn ich das auf der FB Seite von mfg richtig verstanden habe ist der entsprechende Passus bzgl. der Abfrage raus. „Zum Thema Bonitätsprüfung (SCHUFA/Infoscore): Es findet kein Datenabgleich statt, deswegen wurde die entsprechende Passage heute gestrichen.”

Insgesamt muss man aber wirklich sagen, hat mfg die Umstellung kommunikativ an die Wand gefahren. Das hätte man auch definitiv anders und besser lösen können.

Das mit der Gebühr finde ich grundsätzlich in Ordnung – aber die 11% pro Mitfahrer sind schon sehr heftig.

Trotzdem habe ich meine Fahrt noch einmal bei mfg eingestellt, weil ich neugierig war, ob sich was geändert hat.

Alle Fahrer/innen haben ihre Fahrten verteuert. Also wurden früher 20 Euro verlangt, kosten die angebotenen Fahrten alle 23,- Euro. Die Fahrer geben also die Gebühr an die Mifahrer weiter.

Und bevor jetzt jemand „Frechheit” schreit. Ich habe im Vergleich mal bei drive2day geschaut. Bis auf vereinzelte Ausnahmen war der Preis auch 23,- Euro. Schon komisch, oder?!

Übrigens hatte ich mehr Anfragen als Plätze und das Auto war innerhalb von 24 Std. voll.

Wie sich der Markt entwickelt bleibt abzuwarten. Ich werde beim nächsten Mal drive2day ausprobieren, um mir ein Bild zu machen, wie viele „Mitfahrer” denn nun auch wirkich gewechselt sind.

Fahrt alle vorsichtig und kommt gut an. :-)

Kommentar von Eleni

Sehr ausführliche zusammenstellung. Von blablacar hatte ich bis jetzt noch gar nichts gehört, auch in einigen alternativ-suche portalen wie alternato.de taucht es nicht auf. Danke für den tipp! Dafür hab ich dort was über die seite raumobil vielleicht kommt das ja auch noch in deine Vergleichliste? würde es gerne mal in unmittelbarem Vergleich sehen, wäre cool wenn du mal eine Tabelle aufstellen könntest, wäre übersichtlich und hilfreich!

Kommentar von René

Ich habe raumobil in die ToDo-Liste mit aufgenommen, sprich: in ein paar Wochen habe ich es dann auch getestet und auf Herz und Nieren geprüft.

Welche Wünsche hast du an eine Tabelle. Alle Features noch einmal abklopfen halte ich für wenig zielführend, da insbesondere die Feinheiten entscheidend sein können. Lediglich Name und Fazit?

Kommentar von Eleni

Super, danke!
ja ich denke einfach mal alle aufgelistet mit Webseite und dann eventuell ob kostenlos oder nicht. prinzipiell gibt es sowas ja schon sehr oft und deine Zusammenstellung ist schön ausführlich. aber man scrollt einfach so viel ;)

Kommentar von René

So eine Tabelle könnte bspw. so aussehen:

Anbieter Kurzzusammenfasung Mein Fazit Letzter Test
bessermitfahren Gute Usability, Einfach 1 (Top) 19.05.2013
blablacar Kommerziell in Frankreich 5 (Lieber Finger davon lassen) 30.04.2013
drive2day Kostenfreies Portal seit 1998, viele Optionen 1 (Top) 20.05.2013

Hast du noch etwas anzumerken? Beim Fazit könnten auch Schulnoten stehen, wodurch es dann auch sortierbar ist.

Kommentar von Mirko

Hallo René,
ein schöner Vergleich, den ich schon seit längerer Zeit in dieser Form gesucht hatte. Vieles deckt sich mit meinen Erfahrungen. Ich pendle ca. 250km und probiere 5 der Alternativen zu mfg aus.
flinc hat sich gar nicht bewährt, dauernd kamen Meldungen wie „xx möchte mitfahren”, „xx möchte doch nicht mitfahren” usw., doch keine Verabredung kam zustande.
Bei fahrgemeinschaft, bessermitfahren und drive2day klappt die Eingabe ordentlich. Die meisten Mitfahrer nennen bessermitfahren (überraschend für mich) als Grund für den Anruf, dann folgt fahrgemeinschaft. Über drive2day kommt fast nichts.
Unbrauchbar ist für mich mitfahrangebot. Bei der Eingabe springen die Pulldown-Menüs ständig auf die Standardwerte zurück. Als ich das noch nicht bemerkt hatte, hatte ich eine ganze Woche lang eine Fahrt mit falschem Datum drin, nämlich dem der Eingabe, kein Wunder, daß sich niemand meldete.
Zum jetzigen Zeitpunkt halte ich bessermitfahren und fahrgemeinschaft für die geeignetsten Seiten. bessermitfahren betreibt eine gute Pressearbeit und wird folglich in jedem Pressartikel genannt. fahrgemeinschaft hat aus meiner Sicht großes Potential, der Betreiber Sven Domroes verplempert aber zuviel Zeit für den Rosenkrieg mit mfg, statt Pressemitteilungen zu schreiben. Werbung ist alles heutzutage.
Warum ich von mfg weggehe? Am Buchungssystem stört mich das ständige SMS- oder email-Schreiben, bevor ein Kontakt zustande kommt. Ich schätze es, wenn ich die Mitfahrer persönlich am Telefon habe. SMS schließe ich auch als Kontaktmedium in meinen Anzeigen aus, da sich damit zuviele Aufnummersichergeher melden, die überallhin SMS schicken und dann doch nicht mitfahren.
Na und auf Bonitätsprüfung und Datensammelwahn bei mfg kann ich gerne verzichten.
Fazit: Ich möchte eine Plattform, die mir den persönlichen Kontakt zu den Mitfahrern ermöglicht und nicht versperrt. Diese sehe ich bei bmf und fg am ehesten gegeben.
Gruß Mirko

Kommentar von Dave

Danke für den Artikel… Hmmm praktisch wäre es gewesen, wenn man auch eine Schätzung des Traffics gesagt hätte. Bei Suchen nach gängigen Strecken kriegt man schon einen sehr guten Eindruck, ob auf einem Portal was los ist, oder nicht.

Vielversprechend finde ich gerade flinc blablacar und farhgemeinschaft.

@Kathrin von flinc:
Die Seite mag ich von der Aufmachung, aber das Interface nervt. Ich will mir den Preis nicht vorschreiben lassen. Und nur weil ich von Heilbronn nach Frankfurt über Heidelberg und Mannheim fahre, werde ich bestimmt nicht Leute für einen Euro von Mannheim nach Heidelberg kutschieren.

KO-Kriterium ist aber langfristig wohl die fehlender Suche. Ich WILL die eben nicht „automatisiert” ich will zwei Städte eingeben, und da die Fahrten aufgelistet bekommen, ohne gleich irgendein Inserat zu schalten.

Und ich behaupte mal, dass es für die „alltägliche Kurzstrecke” einfach keinen Markt gibt. Interessant sind eben Langstrecken.

Kommentar von André

Hallo
tolle Seite, danke für die Mühe.

Ich war seit 8 Jahren bei der mfg und war sehr enttäuscht, als die Gebühren eingeführt wurden. Für mich wäre ein Jahresbeitrag bis 20euronen akzeptabel gewesen. Mit den 11% ist es einfach nur unverschämt.

Ich inseriere nun auch parallel bei 3 Anbietern und bin enttäuscht, das beim fahrtfinder nur eine gefunden wird. Ich hoffe das ändert sich.
Bei mitfahrsuche scheint es Probleme mit Städten im Ausland zu geben. Auch sehr schade.

Gute Fahrt

Kommentar von Kathrin (flinc)

@Dave: Thx fürs Feedback – ein paar Anmerkungen zu deinen Punkten:

„Die Seite mag ich von der Aufmachung, aber das Interface nervt. Ich will mir den Preis nicht vorschreiben lassen. Und nur weil ich von Heilbronn nach Frankfurt über Heidelberg und Mannheim fahre, werde ich bestimmt nicht Leute für einen Euro von Mannheim nach Heidelberg kutschieren.”

Der flinc-Preis ist eine Empfehlung, die ihr verhandeln könnt. Die Berechnungsgrundlage könnt ihr in den FAQs nachlesen: https://support.flinc.org/entries/20900483-Wie-berechnet-flinc-den-flinc-Preis-für-Mitfahrer-

Wie es damit weitergeht – das ist ein häufig diskutiertes Thema auch im Forum – bleibt noch abzuwarten. Wir meißeln nicht in Stein :)

„KO-Kriterium ist aber langfristig wohl die fehlender Suche. Ich WILL die eben nicht „automatisiert” ich will zwei Städte eingeben, und da die Fahrten aufgelistet bekommen, ohne gleich irgendein Inserat zu schalten.”

Das Ausfüllen des Formulars ist noch kein „echtes” verbindliches Inserat. flinc ist erst dann verbindlich, wenn ihr wirklich miteinander vermittelt seid (beide Seiten stimmen zu einem übereinstimmenden Zeitpunkt zu). Der Vorschlag an sich, also die Liste, die flinc ausgibt, ist das Ergebnis, das dir eine „normale Suchfunktion” auch ausgibt. Je nachdem, ob du dann Interesse hast oder nicht, gehst du nächste Schritte oder nicht.

„Und ich behaupte mal, dass es für die „alltägliche Kurzstrecke” einfach keinen Markt gibt. Interessant sind eben Langstrecken.”

Schau dir mal die Strecke Darmstadt – Dieburg und umgekehrt an. Diese Kurzstrecke funktioniert schon sehr gut! Gebietsweise kann es natürlich noch etwas dünn aussehen, da flinc auch einfach noch jung ist. Die Community wächst aber täglich an, womit die Angebote (sowohl von Fahrtangeboten als auch Mitfahrgesuchen) dichter und besser werden.

Liebe Grüße
Kathrin – flinc Support

Kommentar von René

@Dave und Kathrin:

Erst einmal Danke für euer Feedback.

Ich muss ehrlich gestehen: Ich verstehe die Haltung von flinc nicht. Zum einen verstehen / akzeptieren sie nicht den Wunsch der MFG-Nutzer nach einer direkten Suche (Ja, sämtliche Anzeigen sind bis zum Handschlag unverbindlich – darum geht es nicht!). Und zum anderen gibt es das gewünschte Feature bereits durch die Hintertür: über fahrtfinder.

Was die automatische Ermittlung des Fahrpreises angeht: in meinen Stichproben hätte ich sehr viele Leute in der Spandauer Straße 9 in Berlin abholen dürfen. Das ist die Standardadresse für Berlin. Ich würde vermuten, bei kürzeren Distanzen geben die Leute detailliertere Punkte an, bei Fernstrecken stimmt man sich eh über einen Treffpunkt ab.

Kommentar von Kathrin (flinc)

Hi ihr :)

Ich hatte in meinem ersten Kommentar schon geschrieben: „Langstrecken lassen sich natürlich auch eintragen. Hier fehlen uns aber noch Optimierungen bzw. Optimierungsmöglichkeiten für den Nutzer. Stichwort „Stadttaxi”. Daran arbeiten wir aber im Moment schon.”

Das geht leider nicht von Heute auf Morgen, wir müssen hier einfach auch auf Prioritäten und Ressourcen achten und uns manchmal auch selbst in Geduld üben.

Zu Fahrtfinder: Wir freuen uns, hier integriert zu sein, allerdings ist das (flinc) Ergebnis irritierend. Fahrtfinder ist speziell für diejenige, die eine Mitfahrt suchen – zumindest geht das aus der Eingabemaske hervor. Bei den flinc Ergebnissen werden dann aber auch die Mitfahrgesuche angezeigt. Das heißt: Mir wird suggeriert, dass es dort jemanden gibt, der mich mitnehmen könnte, klicke ich aber direkt auf das Angebot, um dann Kontakt aufzunehmen, sehe ich, dass es sich „selbst” um ein Gesuch handelt. flinc ist dahingehend komplex und eine solche „normale” Suche fühlt sich an wie eine Prothese, die dann noch für Verwirrung und Missverständnisse sorgen kann. (Wie sich „unsere” Suche verhält, habe ich ja bereits erklärt.)

Dieses und verwandte Themen kommen immer wieder auf. Wir sind nah am Nutzer und beachten und wertschätzen das Feedback durchaus! Wieder möchte ich mich auch auf obiges Thema beziehen, die Langstrecken-Sucher/Bieter, für die es flinc noch deutlich zu verbessern gibt, und um die wir uns auch kümmern wollen und werden. Gut Ding will aber Weile haben und wie gesagt: Eine Prothese soll es nicht werden, da flinc einfach anders funktioniert als die klassische Mitfahrzentrale.

Wer hier tiefer einsteigen will, kann sich super gerne mal in unserem Forum umsehen (http://support.flinc.org) und sich ggf. zu bereits vorhandenen Themen/Meinungen äußern. Oder es nur als Quelle für mehr Hintergrundinformationen und Ausführungen nutzen.

Danke nochmal für deinen Beitrag René! Wie gesagt, wir kommen gerne mit Nutzern ins Gespräch, auch in, ich nenne es mal „fremden Kommentaren” :)

Liebe Grüße!

Kommentar von Kathrin (flinc)

Ach und – Mist, das habe ich noch vergessen zu schreiben! – vielleicht wird es auch bald oder in Zukunft auf flinc so etwas wie eine normale Suche geben.

Wir sind durchaus offen und meißeln auch nicht in Stein!

Zur Zeit kann ich darüber aber noch keine genaue Aussage treffen, wie die Optimierungen (vgl. oben) letztendlich aussehen werden. Kommen wir zu dem Schluss, dass eine solche Funktion sinnvoll ist (Stichwort: Keine Prothese), setzen wir es auch um.

Kommentar von Kathrin (flinc)

Ach und – Mist, das habe ich noch vergessen zu schreiben! – vielleicht wird es auch bald oder in Zukunft auf flinc so etwas wie eine normale Suche geben.

Wir sind durchaus offen und meißeln auch nicht in Stein!

Zur Zeit kann ich darüber aber noch keine genaue Aussage treffen, wie die Optimierungen (vgl. oben) letztendlich aussehen werden. Kommen wir zu dem Schluss, dass eine solche Funktion sinnvoll ist (Stichwort: Keine Prothese), setzen wir es auch um.

Kommentar von Matthias

Hallo René,
eine sehr aufschlussreiche Seite. Danke!
Ich (Fahrer) selber habe mit blablacar bisher gute Erfahrungen gemacht. Obwohl diese aktuell in Frankreich kostenpflichtig ist, werde ich sie vorerst weiter nutzen. Mal abwarten, ob diese den gleichen Fehler wie mfg machen.
Von den Suchmaschinen hab ich hier zum ersten Mal gelesen. Ist denke ich ein Schritt in die richtige Richtung. Ich könnte mir auch vorstellen, daß die einzelnen Seiten solche Suchfunktionen bei „Konkurrenz-Seiten” mit aufnehmen. Gibt es solche Überlegungen bereits?
Gruß, Matthias
P.S. Weiter so ;)

Kommentar von Die da!

Vielen lieben Dank für diesen hervorragenden Artikel – gut recherchiert, top aktuell und mit beißendem Humor.

Und weil in dieser modernen Welt viel zu wenig Danke gesagt wird:

DANKE DANKE DANKE DANKE

Daumen hoch, mach weiter so!

Kommentar von Roland

Hallo!

Eine tolle und ausführliche Übersicht. Ich habe auf Alternativportalen bisher keine guten Erfahrungen gemacht. Es ruft einfach keiner an und wenn ich meine Fahrt nicht auf mitfahrgelegenheit.de nicht noch parallel inserieren würde hätte ich schon längst nicht mehr fahren können….

Das Hauptproblem an der Tabelle ist nämlich dass die ganzen Seiten und Funktionen nichts nützen, wenn die Mitfahr-Seite keiner kennt!! Ohne Nutzer keine Mitfahrer, das kennen ja alle hier. Kann nur hoffen dass sich fas bald noch ändert. Aber vielleicht kannst Du in Deine Übersicht ein paar NUTZUNGSDATEN mit aufnehmen, z.B. „Unique User” oder Visits so wie das jeder ja aus Google Analytics kennt. Das kannst Du doch sicher irgendwo bekommen, würde mich sehr intersssieren.

Was ich ebenfalls noch anregen würde ist eine Spalte für iPhone App / Android App. die Webseite von mitfahrgelegenheit.de habe ich glaube ich seit 2 Jahren nicht mehr genutzt.

Viele Grüße
Roland

Kommentar von René

Hallo Roland,

erst einmal Danke für das Lob.

Ich habe bisher selten unbesetzte Plätze gehabt. Aber es mag Unterschiede zwischen Hauptstrecken und wenig frequentierten Strecken geben.

Den Vorschlag mit den Nutzungsdaten möchte ich nicht umsetzen – aus 3 Gründen:

  • Ich gebe auf diese Statistiken in der Außenwirkung keinen Pfifferling, machen aber Aufwand im Sammeln.
  • Ich möchte nicht an der Bildung des nächsten Monopolisten beteiligt sein
  • Ich möchte, dass sich die Suchmaschinen etablieren. Daher pflege ich – so gut es geht – auch die Matrix unter 2. Ich möchte gerne in einem Jahr meine Fahrten nur noch in einer (beliebigen) MFG-Börse einstellen und nicht mehr in 5.

Den Vorschlag mit den Mobiltelefonanwendungen bin ich bereit aufzunehmen, wenn jemand die Zuarbeit erledigen kann. Da ich noch klassisch die Webseite nutze (und ansonten Freund von Webseiten bin, die auf jedem Gerät angeschaut werden können), weiß ich nicht, welche dieser Spezialprogramme am Ende gut und praktisch ist.

Kommentar von Micha

Hallo Rene,

die beste Aufstellung, die in Deutschland über kostenlose Mitfahrportale und Metasuchmaschinen existiert! Kompliment!
Das war für uns auch Grund genug, deinen Blog auf facebook.com/MitfahrgelegenheitdeBoykott zu posten
Allerdings fehlen bei den Metasuchmaschinen riderunner.de, die Europa mittlerweile mit drin haben und abctrips.com.
Aber mach weiter so!

Gruß Micha

Kommentar von René

Neben DriveTogether sind auch liftee und mitfahren.biz nicht mehr dabei. Damit dieser Beitrag nicht unnötig aufgebläht ist, ich aber die bisherigen Texte nicht wegwerfen (bzw. nur über die Historie aufrufen) möchte, habe ich sie ausgelagert in einen eigenen Beitrag. Also alles, was irgendwie vom Netz gewandert wird, sortiere ich da oben ein.

Ich habe abctrips aufgenommen (sowohl unten in der Beschreibung als auch in die Matrix).

Kommentar von David

Sehr umfassende Zusammenstellung, respekt. Werde deine Seite mal auf der MFG-check Facebookseite verlinken.

Ich habe bezüglich der Suche von Mitfahrgelegenheiten über Facebook nur ein kurzes Statement unter Mitfahr-Monster gelesen. Ist das nach wie vor deine Meinung? Nach meiner Erfahrung boomen die MFG-Gruppen und 90% meiner Fahrten arrangiere ich darüber.
Habe dazu bereits ein paar Tipps auf meiner Seite zusammen gefasst.

Gruß David

Kommentar von René

Danke Micha für den Hinweis. Wenn ich die Hinweise der Berliner Tagespresse entnehme, sollen die Gebühren erst ab Mitte des Jahres anfallen, zuvor aber ein Buchungssystem eingeführt werden.

Ich werde den Artikel aber nicht umbenennen, ich plane einen neuen Artikel zu schreiben. Künftig nicht mehr mit den Anspruch auf Vollständigkeit der Portale. Mein letzter Beitrag dazu: Mitfahrgelegenheiten 2015.

Kommentar verfassen

Freiwillige Angabe
Freiwillige Angabe
Der Text kann mit Textile formatiert werden, z.B. *fett* _kursiv_ "link":url. Wie das geht?
Wieviel ist 40 plus 2?

Bisherige Trackbacks (0)

Es wurde noch kein Trackback empfangen!